Wirkung von grünem Tee: Wundersamer Alleskönner?

Grüner Tee hat sich den Ruf als gesundes Wundermittel erarbeitet. Welche Wirkung Grüner Tee wirklich hat und was du beachten solltest, erfährst du hier.

Wirkung von grünem Tee: Inhaltsstoffe

  • Nährstoffe: Grüner Tee enthält viele Mikronährstoffe, sprich Vitamine und Mineralien. Diese wirken sich förderlich für Zähne, Augen und allgemein deinen Stoffwechsel aus. Am besten kommen die Nährstoffe zum Tragen, wenn du die Blätter nach dem Aufguss verzehrst.
  • Aminosäuren: Aminosäuren sind die Bausteine der Proteine und erfüllen viele wichtige Funktionen im Körper.
  • Koffein: Dass Koffein eine aufputschende Wirkung enthält, wissen vor allem Kaffeetrinker. Das Koffein in grünem Tee hat durch die Aminosäure L-Theanin jedoch eine beruhigendere Wirkung als das von Kaffee.
  • Polyphenole: Polyphenole sind Bitterstoffe, die zu den sekundären Pflanzenstoffen zählen.
  • Antioxidantien: Grüner Tee enthält reichlich Antioxidantien. Dabei handelt es sich um chemische Verbindungen, die uns vor sogenannten freien Radikalen im Körper schützen und somit laut Studien auch Krankheiten wie Krebs oder Rheuma vorbeugen.

Wirkung von grünem Tee: Unterschied zu schwarzem Tee

Grüntee ist letztlich nur eine Vorstufe von schwarzem Tee. Beide entstehen über die Teepflanze Camellia sinsensis. Im Unterschied zu grünem Tee, der lediglich erhitzt wird, unterzieht sich Schwarzer Tee noch dem Prozess einer Fermentation. Dadurch erhält der Tee seine dunkle Farbe. Was genau Fermentieren bedeutet, erfährst du bei uns.

Durch den kürzeren Prozess enthält Grüner Tee mehr Nährstoffe und die Sorten sind für die meisten besser zu vertragen und noch besser für die Gesundheit.

Wirkung von grünem Tee: 5 praktische Effekte

  1. Immunsystem:  Da Grüner Tee so viele Vitamine (C, E) und vor allem Zink enthält, kann er dich vor Erkältungen schützen. Grüner Tee hat insgesamt eine antibakterielle Wirkung und beugt durch den Anteil an Flor auch Karies vor.
  2. Gesundheit: Durch die Antioxidantien, im Speziellen Flavonoide, werden die freien Radikale im Körper abgefangen, was positive Auswirkung für die Vorbeugung von Krankheiten wie Krebs hat.
  3. Blutdruck und Cholesterin: Viele Menschen leiden unter zu hohem Blutdruck. Bereits zwei bis drei Tassen Tee können den Blutdruck senken. Grüner Tee soll auch für eine Senkung des schlechten LDL Cholesterins durch die Hemmung der Fettaufnahme verantwortlich sein.
  4. Anti-Aging: Grüner Tee steht nicht nur für Gesundheit, sondern auch für Schönheit. Mittlerweile wird er in vielen Beauty Produkten eingesetzt. Als Extrakt kann er das Hautbild verbessern und für eine bessere Erneuerung der Zellen sorgen. Du kannst abgekühlten grünen Tee auch über deine Haare schütten, da er für besonderen Glanz sorgt.
  5. Entspannung: Die Aminosäure L-Theanin verschafft grünem Tee einen entscheidenden Vorteil zu Kaffee. Das liegt daran, dass sie Stress reduziert und somit auch gut für deine Entspannung arbeitet. Die Aminosäure wirkt auch dem im grünen Tee enthaltenen Koffein entgegen, sodass er dich trotzdem munter, jedoch gleichzeitig gelassen macht.

Wirkung von grünem Tee: Welche Sorten gibt es?

Grüner Tee kommt meist aus Asien. Von China oder Japan bis Taiwan – die Auswahl ist enorm. Dabei sagt die Sorte nichts über die Qualität und Wirkung vom Tee aus. Sie gibt dir lediglich einen Aufschluss über das Aroma.

  • Gun Powder (China): Blumig-herb
  • Olong (Taiwan): Mild-aromatisch (Pfirsich)
  • Sencha (Japan): Herb-süßlich

Zu den beliebtesten Sorgen zählen unter anderem Matcha, Shincha, Sencha oder Bancha. Jasmintee ist eine besonders angenehm schmeckende Sorte Grüntee. Am besten testest du einfach verschiede Sorten, bis du die für dich passende Sorte zum Trinken gefunden hast.

Wirkung von grünem Tee: Gut zum Abnehmen?

Viele schwören beim Abnehmen auf grünen Tee. Zu Recht? Grüner Tee alleine wird dir nicht zu deiner Wunschfigur verhelfen, außer du stellst parallel das Essen ein ... Er kann jedoch als Unterstützung bei einer Diät eingesetzt werden. Als kalorienarmes Getränk eignet er sich neben Wasser gut zum Trinken und durch seine positiven Effekte für Stoffwechsel und Immunsystem steht er der Fettverbrennung zumindest nicht im Weg.

Wirkung von grünem Tee: 2 wichtige Tipps

  • Richtige Zubereitung: Grünen Tee solltest du mit 60 bis 90 Grad heißem Wasser aufgießen, sonst besteht die Gefahr, dass er zu bitter schmeckt. Dann lässt du ihn etwa 90 Sekunden ziehen. Nimm etwa 4 Teelöffel losen Tee pro Liter Wasser. Die Dosierung kann jedoch von Sorte zu Sorte verschieden sein.
  • Eisenmangel: Grüner Tee kann laut Studien die Aufnahme von Eisen reduzieren. Das liegt am enthaltenen Stoff Tannin, der das Eisen bindet. Es wird daher empfohlen, eisenhaltige Lebensmittel nicht direkt mit grünem Tee zu verzehren.

Wie du einfach einen Ernährungsplan erstellen kannst, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, ob ausgefallene Ernährungsweisen wie die New-York Diät oder die Militär Diät etwas taugen.

Wenn du dich mit anderen über Teesorten austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.