Zehn Kilo leichter: So hat Eckart von Hirschhausen abgespeckt

Intervallfasten liegt im Trend – auch dank Eckart von Hirschhausen. Wir verraten, wie der Mediziner und Komiker durch die Methode zehn Kilo abgespeckt hat.

Nie wieder Kalorien zählen und trotzdem abnehmen: Der Mediziner und Komiker Eckart von Hirschhausen hat genau das durch Intervallfasten geschafft – mit der Methode konnte er in drei Monaten rund zehn Kilo verlieren.

Was ist eigentlich Intervallfasten?

Beim Intervallfasten verzichtet man für eine bestimmte Zeit auf Nahrung, wodurch die Fettverbrennung angekurbelt wird. Wie das funktioniert, erklärt Eckart von Hirschhausen im Interview beim Stern: "Bei der 16:8-Methode (Acht-Stunden-Diät) beschränkt man das Essen auf einen Zeitraum von acht Stunden täglich. Gegessen wird zum Beispiel zwischen 10 und 18 Uhr oder zwischen 13 und 21 Uhr. Anschließend folgen 16 Fastenstunden. Die erste Mahlzeit lässt sich auch weiter aufschieben, und man fastet 18 oder 19 Stunden lang."

In den Fastenstunden ist Wasser erlaubt, aber auch Schwarzer Tee sowie Kräuter- oder Gewürztee. Kaffee kann in Maßen ebenfalls getrunken werden – nur ohne Zucker oder künstliche Süßungsmittel. Ein kleiner Schuss Milch oder Sahne ist in Ordnung, wenn man partout nicht darauf verzichten kann.

Was macht Fasten so erfolgreich?

Weil das Fasten den Stoffwechsel beschleunigt und die Fettverbrennung anheizt, ist es zum Abnehmen besser geeignet als eine normale Diät. Denn dabei passt sich der Körper der verminderten Energiezufuhr an und verbraucht weniger. Und der niedrige Grundumsatz bleibt – auch, wenn die Diät beendet wird. Das ist auch der Grund, weshalb es nach einer Diät oft zum ungeliebten Jo-Jo-Effekt kommt und die mühsam abgespeckten Kilos schnell wieder auf den Hüften landen.

Zu den Nicht-Fastenzeiten können Sie sich ganz normal ernähren

Ist Fasten für jeden geeignet?

"Der Körper ist auf Zeiten ohne Nahrung eingestellt, daher kann im Prinzip jeder fasten", so Eckart von Hirschhausen. Wie bei fast allen Abnehmmethoden gibt es aber auch beim Intervallfasten bestimmte Personengruppen, die sich lieber eine andere Strategie suchen sollten, um überschüssige Kilos loszuwerden. Dazu zählen:

  • Schwangere
  • Kinder und Jugendliche
  • Stillende Mütter
  • Diabetiker (blutzuckersenkende Medikamente können in der Kombination mit Fasten zu einer lebensbedrohlichen Unterzuckerung führen)

Fasten Sie so, dass es in Ihr Leben passt

Kann ich innerhalb des Intervalls essen, was ich will?

Grundsätzlich schon, Eckart von Hirschhausen rät allerdings: "Sie können die Wirkung deutlich verstärken, wenn Sie sich bei den Mahlzeiten an nährstoffreiche Nahrungsmittel mit wenig Zucker und verarbeiteten Kohlenhydraten halten." Außerdem sei es wichtig, das Leben trotzdem weiter zu genießen. Das heißt beispielsweise Essenseinladungen nicht auszuschlagen oder auf ein Glas Wein am Abend zu verzichten, wenn man es denn gern trinken möchte. Es sollte dann einfach nur der Fastenrhythmus an diesem Tag etwas angepasst werden.

Und wenn ich ständig Hunger habe?

Eckart von Hirschhausen rät dazu, dem Körper für die Umstellung etwas Zeit zu geben: "Fangen Sie mit zwölf Stunden an und dehnen Sie die Zeitspanne dann aus." Der Anfang wird nicht jedem leichtfallen, aber nach und nach wird es einfacher – auch, weil die Methode so flexibel ist.

Videotipp: 10 Gründe, warum du einfach nicht abnimmst

Atkins-Diät

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.