VG-Wort Pixel

Zuckerarmes Obst 9 Früchte, die wenig Zucker enthalten

Zuckerarmes Obst: 9 Früchte, die wenig Zucker enthalten | Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren
© Sabino Parente / Shutterstock
Wir lieben Obst! Es schmeckt lecker und versorgt uns noch dazu mit Vitaminen und Ballaststoffen. Aber einige Früchte haben leider zu viel Zucker. Welche nur wenig enthalten und du daher als Low-Carb-Obst unbesorgt genießen kannst, erfährst du hier.

Die gute Nachricht vorweg: Natürlich ist Obst gesund. Schließlich sind Früchte reich an Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Aber die Kehrseite vieler Sorten ist leider der hohe Zuckergehalt, der uns auf Dauer schaden kann. Zu viel Zucker kann nämlich einerseits Karies an unseren Zähnen verursachen und andererseits im Körper Entzündungen fördern und so sogar Krankheiten wie Krebs begünstigen. Aber keine Sorge: Wir verraten dir, welche Früchte du bedenkenlos naschen kannst – weil sie zu den zuckerarmen Obstsorten gehören.

Obst mit wenig Zucker: Diese 9 Sorten sind Low-Carb

1. Avocados

Nein, du bist nicht im falschen Text. Avocados sind botanisch gesehen tatsächlich Früchte und kein Gemüse. Und obwohl sie recht viele Kalorien haben, sind sie sehr zuckerarm. Sie enthalten nämlich nur etwa 0,7 Gramm auf 100 Gramm Gewicht. Und sie sind reich an verschiedenen Vitaminen und den gesunden ungesättigten Fettsäuren.

2. Zitronen

Sauer macht lustig! Zitronen sind ebenfalls ein sehr zuckerarmes Obst. Sie sind zwar nicht unbedingt als Snack geeignet, aber in Smoothies oder als Zusatz zu beispielsweise Wasser sorgen sie nicht nur für spritzigen Geschmack, sondern versorgen den Körper mit sehr viel Vitamin C – das brauchen wir vor allem für starke Abwehrkräfte. Und: Zitronen enthalten nur 2,5 Gramm Zucker auf 100 Gramm.

3. Himbeeren

Himbeeren haben nur 4,8 Gramm Zucker auf 100 Gramm. Und die leckeren Sommerbeeren wirken dank der sekundären Pflanzenstoffe (denen sie übrigens auch ihre satte Farbe verdanken) entzündungshemmend und antioxidativ. Letzteres bedeutet, dass sie unseren Körper vor schädlichen freien Radikalen schützen. So können sie sogar helfen, Krebs und anderen Erkrankungen vorzubeugen.

4. Brombeeren

Weiter geht’s mit noch einer Beerensorte, und zwar den Brombeeren. Sie enthalten nämlich ebenfalls nur 4,9 Gramm Zucker und sind wegen ihrer dunklen Färbung auch super aufgestellt in Sachen Antioxidantien und Entzündungshemmern.

5. Erdbeeren

Auch an Erdbeeren können wir uns satt essen, ohne dem Körper zu viel Zucker zuzumuten. 5,5 Gramm auf 100 Gramm sind nur drin – die Beeren gehören also auch zu den Low-Carb-Früchten. Ein weiteres Plus: Sie enthalten sogar mehr Vitamin C als Orangen.

6. Grapefruits

Kaum mehr Zucker haben Grapefruits. Die sauren Früchte warten auch mit nur 5,9 Gramm Zucker auf 100 Gramm auf. Dafür sind sie reich an den Vitaminen A, B und C sowie an Magnesium und Kalzium.

7. Wassermelonen    

Wie der Name schon sagt, enthalten Wassermelonen sehr viel Wasser. Genauer gesagt, bestehen sie zu 90 Prozent aus Flüssigkeit. Der optimale Sommer-Snack also, der noch dazu unseren Durst löscht! Und mit nur 6,2 Gramm Zucker gehören sie auch zu den Low-Carb-Obstsorten. Außerdem können sie den Blutdruck senken und enthalten viel Vitamin A sowie C – super fürs Immunsystem!

8. Heidelbeeren

Auch Heidelbeeren sind reich an den sekundären Pflanzenstoffen, die einmal für ihre intensive Färbung verantwortlich sind – und wie schon erwähnt außerdem antioxidativ und entzündungshemmend wirken. Und sie haben nur 7,4 Gramm Zucker auf 100 Gramm – sind also auch eher zuckerarm.

9. Aprikosen

Etwas mehr Zucker enthalten Aprikosen – nämlich 7,8 Gramm. Damit sind sie allerdings auch noch ein Leichtgewicht. Und neben den Vitaminen B und C sowie Kalzium haben die süßen Früchte jede Menge Carotin (Provitamin A) im Angebot. Das kann unser Körper selbst in Vitamin A umwandeln.

Verwendete Quellen: zentrum-der-gesundheit.de, utopia.de, eatsmarter.de

Brigitte

Mehr zum Thema