Auspowern und Stress abbauen

Das neue Kursformat "BoxCamp H.I.I.T" ist intensiv, aber dafür sehr effektiv. Und: Es gibt jede Menge Selbstbewusstsein - auch nach dem Training, findet BRIGITTE-Mitarbeiterin Daniela Stohn.

Was macht man da?

Im Kursraum 60 Minuten lang ein Zirkeltraining an fünf Stationen. Nach einem zehnminütigen Aufwärmen und einer kurzen Technikeinweisung (z. B. darf der Daumen beim Boxen nicht zwischen die Finger gesteckt werden - Bruchgefahr!) geht's los: Immer zu zweit macht man im Wechsel zum Beispiel Burpees und boxt mit Handschuhen gegen einen Sandsack, springt Seil und macht Liegestütze oder boxt linke und rechte Geraden, während der andere den Schlägen ausweicht. Nach 30 Sekunden wird gewechselt, beim ersten Durchgang macht man jede Übung zweimal, beim zweiten Durchgang nur noch einmal. Dazu gibt es schnelle Musik, die anspornt. Am Ende wärmen sich alle gemeinsam wieder ab.

Wo gibt's das?

"BoxCamp H.I.I.T." soll nach und nach in allen Studios von Fitness First angeboten werden. Es baut auf dem Grundkurs "BoxCamp" auf, der weniger intensiv und eher für Einsteiger geeignet ist. Beide Formate wurden von der ehemaligen Boxweltmeisterin Regina Halmich entwickelt. "Seilspringen, Klappmesser, Jabs, Liegestütze im Zirkel - genauso trainiert man auch beim Boxen", erklärt Halmich das Konzept.

Was bringt's?

"BoxCamp H.I.I.T": Auspowern und Stress abbauen

"BoxCamp H.I.I.T." setzt auf die zurzeit sehr angesagte H.I.I.T.-Methode - High Intensity Intervall Training, bei der in kurzen Intervallen mit maximaler Intensität gearbeitet wird. Das bringt ganz viel: mehr Ausdauer und eine bessere Fettverbrennung, die auch lange nach dem Training noch auf Hochtouren läuft. Der Zirkel enthält außerdem viele Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht - für eine schlanke, durchtrainierte Figur. Ein toller Nebeneffekt: Durch das Boxen baut man prima Stress ab.

Für wen ist das geeignet?

Für alle, die in kurzer Zeit maximal Ausdauer und Kraft trainieren wollen. Zwar kann jeder sein Tempo selbst bestimmen, aber eine gewisse Grundfitness sollte man mitbringen.

Wie war's?

Eigentlich bin ich keine Kampfsportlerin. Aber die Mischung aus Boxelementen und Fitnessübungen wie Burpees, Crunches und Liegestützen haben echt Spaß gemacht und mir die Puste ausgehen lassen. Ich hatte schlimmen Muskelkater im Bauch und fühlte mich gleichzeitig stark, stolz und selbstbewusst. Ein klasse Figur-Workout, bei dem man effektiv trainiert und seinen Kopf frei bekommt.

Text: Daniela Stohn

Wer hier schreibt:

Daniela Stohn
Themen in diesem Artikel

Kommentare

Kommentare

    Unsere Empfehlungen

    Mode- & Beauty-Newsletter

    Beauty-Newsletter

    Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

    Brigitte-Newsletter

    Brigitte-Newsletter

    Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

    Diesen Inhalt per E-Mail versenden

    Auspowern und Stress abbauen

    Das neue Kursformat "BoxCamp H.I.I.T" ist intensiv, aber dafür sehr effektiv. Und: Es gibt jede Menge Selbstbewusstsein - auch nach dem Training, findet BRIGITTE-Mitarbeiterin Daniela Stohn.

    Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

    E-Mail wurde versendet
    Deine Mail konnte leider nicht versendet werden