VG-Wort Pixel

Laut Wissenschaft 3 gute Gründe, morgens Sport zu machen

Sport: Frau macht morgen Sport
© Studio Romantic / Adobe Stock
Den idealen Zeitpunkt, um Sport zu machen, gibt es nicht? Irrtum! Wir verraten drei gute Gründe, warum du direkt morgens mit einem Workout starten solltest.

Zugegeben: Manchmal fällt uns das Aufstehen richtig schwer. Erst recht, wenn wir uns aus dem Bett quälen sollen, um Sport zu machen. Aber aus gesundheitlicher Sicht haben wir viele Vorteile davon, wenn wir den inneren Schweinhund mal überwinden und morgens bereits unser Workout durchziehen. Das bestätigt sogar die Wissenschaft!

Darum ist Sport am Morgen gesund

Du bist noch nicht überzeugt? Diese drei Gründe sprechen eindeutig für Sport am Morgen!

1. Du verlierst eher Gewicht

Besonders wenn du ein paar Kilo verlieren möchtest, ist ein morgendliches Training sinnvoll – solange du dieses auch vor dem Frühstück machst. Denn wenn der Magen und damit auch die Kohlehydratspeicher des Körpers leer sind, greift er vermehrt auf die Fettspeicher zurück, um die für das Workout nötige Energie zu produzieren.

Forschende der University of Ottawa in Kanada konnten mithilfe einer Studie zeigen, dass die Fettverbrennung beim Training vor dem Frühstück stärker angekurbelt wird als nach dem Frühstück. Und laut dem Ergebnis einer weiteren Studie verspüren wir nach einem morgendlichen Workout im Vergleich mit einem Training am Nachmittag über den Tag hinweg generell weniger Appetit.

2. Du bist wacher und konzentrierter

Du hast über den Tag immer mal wieder Schwierigkeiten, dich zu konzentrieren oder leidest unter Müdigkeit? Dann solltest du dein Workout auf sieben Uhr morgens legen. Laut einer Studiefördert morgendliches Training deine Konzentration und sorgt dafür, dass du dich den ganzen Tag über wacher fühlst. Ein Training am Vormittag gegen zehn Uhr oder abends um 19 oder 22 Uhr hatten laut der Untersuchung einen geringeren positiven Effekt auf die Aufmerksamkeit.

3. Du schläfst besser

Ein ausdauerndes Training am Abend kann sich negativ auf deinen Schlaf auswirken. Dafür gibt es mehrere Gründe: Zum einen steigt beim Sport deine Körperkerntemperatur an – und bis sie wieder fällt, kann es bis zu sechs Stunden dauern. Die erhöhte Temperatur kann dich vom Schlafen abhalten, weil der Körper daran arbeiten muss, sie wieder zu senken. Zum anderen senkt ein Workout am Morgen laut einer Mitteilung der "National Sleep Foundation" den Blutdruck und erleichtert das Einschlafen.

Verwendete Quellen: physoc.onlinelibrary.com, pubmed.com

Brigitte

Mehr zum Thema