12 Gründe, warum dein Bauchfett nicht schmilzt

Du machst mindestens einmal pro Woche Sport – und trotzdem möchte dein Bauchfett nicht schmelzen? Dann liegt das vermutlich an einem der folgenden 12 Gründe.

1. Du machst das falsche Workout

Joggingrunden mögen ja gut für das Herz sein, doch Cardiotraining allein reicht nicht aus, um Fett am Bauch zu verlieren. Besser ist eine Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining: Mit Kraftübungen werden nämlich Muskeln aufgebaut, die den Körper dazu bringen, kontinuierlich Fett zu verbrennen. Kate Patton, Ernährungsberaterin an einer Klinik in Cleveland, empfiehlt ein 250-minütiges Training mittlerer Intensität – oder ein 125-minütiges Training mit hoher Intensität pro Woche.

2. Du wirst älter

Sowohl Männer als auch Frauen erfahren mit zunehmenenden Alter eine rückläufige Stoffwechselrate. Das bedeutet, dass der Körper auch weniger Kalorien als in den Jahren zuvor benötigt. Bei Frauen tritt zusätzlich zu diesem altersbedingten Wandel zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr die Menopause ein. Wenn Frauen in oder nach dieser Phase zunehmen, dann meistens am Bauch.

3. Du isst zu viele verarbeitete Lebensmittel

Raffiniertes Getreide in Form von Weißbrot, Cracker und Chips sowie raffinierter Zucker in Softdrinks und Süßkram erhöhen die Gefahr von Entzündungen im Körper. "Bauchfett wird mit Entzündungen assoziiert. Wenn du also zu viele verarbeitete Lebensmittel isst, wird das deine Fähigkeit mindern, Bauchfett zu verlieren", erklärt Patton im Gespräch mit "Health". Früchte, Gemüse und Vollkorn sind voll mit Antioxidantien, die entzündungshemmende Fähigkeiten haben – und Bauchfett vermeiden.

4. Dein Workout fordert dich nicht genug

Um hartnäckiges Bauchfett loszuwerden, musst du dein Training kontinuierlich steigern. Menschen, die ein hochintensives Trainingsprogramm absolvieren, verlieren laut einer Studie mehr Bauchfett als Menschen, die mit niedriger Intensität trainieren. "Du musst mit höchster Intensität trainieren, da das Ziel das Verbrennen von Kalorien ist – und intensive Übungen tun das", sagt Natalie Jill, eine Personal Trainerin aus San Diego. Übrigens: Abnehmen ohne Sport ist möglich – aber mühselig.

5. Du setzt auf die falschen Fette

Ein flacher Bauch ist nicht zwingend das Resultat einer fettarmen Ernährung. Manche Fette sind sogar sehr gut für den Körper – du musst nur wissen, welche. Studien zeigen, dass größere Mengen an gesättigten Fettsäuren, die vor allem in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch und Milchprodukten enthalten sind, zu einer Zunahme an Bauchfett führen. Gut für den Körper sind hingegen ungesättigte Fettsäuren, die in Omega-3-Fettsäuren (Leinöl, Walnussöl, Rapsöl) und Omega-9-Fettsäuren (Olivenöl, Kernöl, Maiskeinöl) vorhanden sind. Diese Fette erhöhen den Energieverbrauch und halten zudem das Herz-Kreislauf-System gesund.

6. Du bist gestresst

Rechnungen, Kinder, Deadlines im Job: Es gibt viele Ursachen für Stress. Wenn dieser jedoch ausufert, wird es schwer für dich, unerwünschte Pfunde loszuwerden – insbesondere um deine Mitte herum. Zum einen tendiert man dazu, fettige und kalorienreiche Lebensmittel zu essen, wenn man gestresst ist. Zum anderen produzierst du während stressiger Phasen das Hormon Cortisol, das deine Fettzellen erweitern kann.

7. Du sparst an Schlaf

Viele Menschen haben aus den unterschiedlichsten Gründen mit Schlafmangel zu kämpfen. Dadurch fallen die für den Appetit zuständigen Hormone Grehlin und Leptin ab, was ein gesteigertes Hungergefühl zur Folge hat. Und das bedingt wiederum eine Zunahme des Gewichts. Das Problem: Wer Stress hat, hat oft auch mit Schlafstörungen zu kämpfen. Hier gilt es, aktiv zu werden – und insbesondere bei Stress auf ein gesundes Schlafmaß zu achten. Und das liegt im Optimalfall bei sieben bis neun Stunden Schlaf.

8. Du hast einen apfelförmigen Körperbau

Neigst du dazu, Fett eher am Bauch anzusetzen, deine Hüfte und Beine haben allerdings kein Gramm zu viel? Dann hast du vermutlich einen apfelförmigen Körperbau. In diesem Fall dürfte es schwierig werden, einen flachen Bauch zu bekommen. Ganz aussichtslos ist das Unterfangen jedoch nicht. Hier gibt es tolle Übungen, um den Bauch zu trainieren.

9. Du bist unmotiviert

Die meisten Menschen wollen ein bisschen abspecken, um besser auszusehen. Das reicht im Regelfall aber nicht aus, um die hartnäckigen Pfunde am Bauch abzutrainieren und am Ball zu bleiben. Nimm dir deshalb Zeit und bring die wirklichen Gründe und Vorteile deines Abnehmprogramms auf Papier. Immer wenn du deine Trainingsziele und gesunden Ernährungsregeln aufgeben willst, erhältst du neue Motivation – schwarz auf weiß.

10. Du bist krank

Eine weitere Ursache dafür, dass sich dein Bauchfett nicht minimiert, könnte eine Stoffwechselerkrankung sein. Eventuell hast du eine Schilddrüsenunterfunktion oder eine Störung des Cortisol-Haushaltes. Oder geht dein Bäuchlein eventuell auf Medikamente zurück, die unschöne Nebenwirkungen aufweisen? Insbesondere Insulin, medikamentöse Verhütungsmittel, Antidepressiva oder Neuroleptika haben diese Nebenwirkung häufiger im Beipackzettel.

11. Du setzt nicht auf Apfelessig

Wer am Bauch abnehmen möchte, sollte unbedingt auf Apfelessig setzen. Denn der ist ein echtes Allroundtalent: Er ist nicht nur gut für die Haut, sondern auch für den Magen und Darm. Im Darm sorgt Apfelessig für ein harmonisches Verhältnis von "guten" Bakterien, was wiederum zur Regulierung der Verdauung beiträgt. Experten empfehlen einen bis zwei Esslöffel am Tag, die mit Wasser verdünnt getrunken werden. Mit einer Prise Zimt kann der Geschmack neutralisiert werden.

12. Du kennst noch keine thermogenen Gewürze

Thermogene Gewürze regen den Stoffwechsel an, erhöhen die Fettverbrennung und helfen deshalb natürlich auch beim Abnehmen. Doch welche Würzmittel sind eigentlich gemeint? Unter anderem sorgen Cayennepfeffer, Ingwer, Kurkuma, Zimt und Kümmel dafür, dass die Temperatur des Körpers beim Essen erhöht und damit auch Energie und Kalorien verbrannt werden. Konkret gesagt: Insgesamt steuern die Gewürze zehn Prozent zum täglichen Kalorienverbrauch bei.

Videoempfehlung

Atkins-Diät
jg
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Bauchspeck
12 Gründe, warum dein Bauchfett nicht schmilzt

Du machst mindestens einmal pro Woche Sport – und trotzdem möchte dein Bauchfett nicht schmelzen? Dann liegt das vermutlich an einem der folgenden 12 Gründe.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden