Yoga-Philosophie für Fortgeschrittene

Mit dem Buch "Die kleine Yoga-Philosophie" hat Yoga-Expertin Anna Trökes ein Buch für alle geschrieben, für die Yoga mehr als nur ein Workout ist. So wie Ewa Scherwinsky, für die die Lektüre zumindest ein kleiner Ersatz für den geistigen Lehrer war, der ihr fehlt.

Beim Titel "Die kleine Yoga-Philosophie" dachte ich an leichte Kost. Tatsächlich ist es eher ein schwerer Wälzer, wissenschaftlich geschrieben und mit vielen Fußnoten. Ich arbeite es regelrecht durch. Pro Tag schaffe ich nicht mehr als 30 Seiten. Danach ist mein Kopf erst mal voll. Ich finde das Buch erhellend, geradezu wissenshungerstillend. Yoga-Anfängern würde ich allerdings eher davon abraten. Das Buch richtet sich hauptsächlich an Menschen, die schon Yoga-Erfahrung mitbringen und sich für das "Dahinter" interessieren. Und die fundiert ihr Wissen vertiefen wollen. Es geht um die Geschichte und die Philosphie der yogischen Lehre.

Ich hatte an vielen Stellen Aha-Erlebnisse, weil ich endlich einige Zusammenhänge erkannt habe, die hinter der Yoga-Praxis stehen. Beim Mantren-Singen geht es zum Beispiel nicht darum, die Götter anzubeten, sondern es ist der Versuch, eine Verbindung zu ihnen aufzubauen. Die Hierarchie Mensch-Gott fällt beim Yoga weg. Durch das Singen der Mantren sollen wir uns erden – und fokussieren. Wir empfangen Wissen und erkennen uns selbst besser – frei von allem Äußerlichen.

Beim Lesen habe ich es zutiefst bedauert, dass hier im Westen so wenig über die Philosophie und die Hintergründe des Yoga im Rahmen des Unterrichts gelehrt wird. Yoga soll uns dort abholen, wo wir uns gerade befinden. Dafür brauchen wir einen geistigen Lehrer, der uns leitet. In Indien gibt es dafür oft Einzelunterricht, bei uns fehlt dieses Angebot. Es ist zwar schön, dass Anna Trökes genau dafür ein Buch geschrieben hat und sie genau das damit erreichen möchte, aber ein Buch lesen oder Wissen individuell und im Zusammenhang mit der Praxis vertiefen, sind schon zwei verschiedene Paar Schuhe.

Wie Anna Trökes wünsche ich mir, dass wir auch hier im Westen die Möglichkeit bekommen, in Yoga mehr zu sehen als eine "Reihe interessanter Körper- und Atemübungen".

Das Buch: Anna Trökes "Die kleine Yoga-Philosophie: Grundlagen und Übungspraxis verstehen", 368 Seiten, 22,99 Euro, Verlag: O.W. Barth.

Ewa Scherwinsky, Interaction Designerin bei Gruner+Jahr, 38, praktiziert seit mehr als zehn Jahren Yoga (inklusive einer Ausbildung zur Kinderyoga-Lehrerin) und geht dadurch viel achtsamer mit sich und ihrer Umwelt um. Sie lebt vegetarisch und konsumiert deutlich weniger als früher.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Yoga-Philosophie für Fortgeschrittene

Mit dem Buch "Die kleine Yoga-Philosophie" hat Yoga-Expertin Anna Trökes ein Buch für alle geschrieben, für die Yoga mehr als nur ein Workout ist. So wie Ewa Scherwinsky, für die die Lektüre zumindest ein kleiner Ersatz für den geistigen Lehrer war, der ihr fehlt.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden