VG-Wort Pixel

Ernsthaft? Darum solltest du beim Sport keinen Slip tragen

Slip beim Sport: Frau beim Stretching
© A StockStudio / Shutterstock
Experten haben ja manchmal etwas seltsam anmutende Ideen, um unsere Gesundheit zu schützen. Die neueste: Wir sollten beim Sport ruhig mal den Slip weglassen. Das steckt hinter diesem Vorschlag!

Die richtige Sportswear zu finden ist für uns Frauen heute ja fast schon so schwer, wie sich überhaupt für ein Workout zu entscheiden. Doch haben wir endlich die passende Sportleggins gefunden, die bequem und gleichzeitig stylish ist, kommen wir nie wieder davon los. Aber hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, was du unter dieser Leggings trägst? Vermutlich nicht – laut einem Experten solltest du das aber. Es könnte nämlich tatsächlich Sinn ergeben, zumindest den Slip beim Sport einfach mal wegzulassen.

Bitte was?

Diese zunächst etwas kurios anmutende Idee hat tatsächlich einen ernsten gesundheitlichen Hintergrund. Unsere Vagina ist nämlich eine richtige kleine Mimose und reagiert schon bei kleinsten Reizungen gern mit einer unangenehmen Infektion. Und beim Workout schaffen wir Viren und Bakterien dafür unabsichtlich die perfekte Grundlage: Durch das übermäßige Schwitzen wird der Intimbereich feucht und heiß, wodurch sich Keime aller Art leichter verbreiten und Infektionen auslösen können. Bei enger, nicht atmungsaktiver Unterwäsche wird dieses Problem noch verschärft. 

Dr. Lucy Glancery, die als Schönheitschirurgin für den Intimbereich tätig ist, sagte daher zu myimperfectlive: "Beim Workout sollte man darüber nachdenken, atmungsaktive Unterwäsche zu tragen, damit die Vagina selbst quasi atmen kann. Eng anliegender Stoff verstärkt die Schweiß- und Feuchtigkeitsbildung und kann Infektionen auslösen, die den empfindlichen pH-Wert der Vagina schädigen." Demnach kommen bakterienbedingte Infektionen laut der Expertin durch zu enge Unterwäsche beim Workout tatsächlich häufiger vor. Und auch Blasenentzündungen können laut der Expertin öfter entstehen, weil die Bakterien beim Sport leichter in Richtung Blase wandern können.

Mach dich frei!

Aber wenn atmungsaktive Unterwäsche ausreicht, um das Infektionsrisiko zu senken, könnte man zum Sport doch auch einfach Omas alten Baumwollschlüppi anziehen, oder? Theoretisch schon. Hier kommt aber wieder die stylishe Sportswear zum Zuge: Es könnte sogar angenehmer sein, den Intimbereich gar nicht erst mit einer zusätzlichen (Unterwäsche-) Stofflage zu belasten, wenn man bereits eine atmungsaktive Sportleggings trägt. Dr. Glancery sagt dazu, "(…) dass man den Slip auch gern komplett weglassen kann, wenn man sich dabei wohl fühlt, um der Vagina das Atmen noch mehr zu erleichtern." Das Infektionsrisiko lasse sich dadurch noch weiter senken.

Wer die Trainingsgeräte im Gym benutzt, sollte dabei unbedingt die Hygiene im Kopf behalten – ein Handtuch auf der Sitzfläche ist heute zwar in vielen Studios eh Pflicht, aber eben nicht in allen. Wer quasi unten ohne unterwegs ist, sollte von sich aus nie aufs Handtuch verzichten.


Mehr zum Thema