VG-Wort Pixel

Beinpush: Die perfekte Übung für straffe Oberschenkel

Beinpush
© Iryna Inshyna / Shutterstock
Sie dürfen bei dieser Übung bequem auf der Seite liegen und haben trotzdem einen tollen Trainingseffekt. Der Beinpush sorgt für straffe Oberschenkel.

Was kann er?

Der Beinpush strafft und formt die Außenseite der Oberschenkel. Es ist eine sehr effektive Kräftigungsübung für die Abduktoren - und im Rahmen eines "Bauch Beine Po"-Programms empfehlenswert.

Wie geht die Übung?

  • Oberkörper und Becken stabilisieren, Beinmuskulatur aktivieren.
  • Oberes Bein wenige Zentimeter parallel zum unteren Bein anheben und wieder senken.
  • 15 bis 20 Mal, dann Seitenwechsel.
  • 2 bis 3 Durchgänge.

Wie macht man es richtig?

  • Seitenlage, Oberkörper lang, die Taille etwas vom Boden anheben.
  • Beine liegen im rechten Winkel zum Oberkörper, Füße sind gebeugt.
  • Oberen Arm vor dem Körper abstützen, der Kopf liegt auf dem unteren langen Arm.
  • Schultern und Hüften stehen jeweils übereinander.
  • Becken bleibt in der Mittelstellung.

Was macht man häufig falsch?

  • Der Oberkörper ist nicht stabil, die Wirbelsäule hängt durch.
  • Das Becken kippt nach vorn oder hinten.
  • Das Bein ist (siehe Variante 1) gestreckt, die Hüfte aber gebeugt.

Welche Variationen gibt es?

Durch die Streckung des Beins nach oben bzw. nach vorn wird die Übung intensiver.

1. Variante

  • Oberes Bein in Hüfte und Kniekehle strecken, Fuß in Richtung Schienbein ziehen.
  • Abwechselnd das Bein bei gestreckter Hüfte anheben und senken.
  • 15 bis 20 Mal, dann Seitenwechsel.
  • 2 bis 3 Durchgänge.

2. Variante

  • Oberes Bein strecken, dann möglichst gestreckt und parallel zum Boden nach vorn führen, bis Oberschenkel und Oberkörper fast einen rechten Winkel bilden. Langsam wieder zurück.
  • Becken bleibt in der Mittelstellung - nicht nach vorn oder hinten kippen.
  • 15 bis 20 Mal, dann Seitenwechsel.
  • 2 bis 3 Durchgänge.
Programm und Text: Petra Otto. Ein Artikel aus BRIGITTE BALANCE

Mehr zum Thema