VG-Wort Pixel

Dip - für straffe Oberarme


Wir stellen Fitnessklassiker vor, die sich bewährt haben: Der Dip ist ideal für alle, die im ärmellosen Top oder Kleid straffe Oberarme zeigen wollen.

Was kann die Übung?

Kräftigt die Muskulatur der Oberarmrückseite und den unteren Anteil des großen Brustmuskels.

Wie geht die Übung für straffe Oberarme?

Dip - für straffe Oberarme
  • Einen Stuhl rutschfest vor eine Wand stellen.
  • Hände schulterweit auf der Sitzfläche abstützen, Finger zeigen nach vorn.
  • Mit den Füßen so weit nach vorn gehen, bis Ober- und Unterschenkel etwa rechtwinklig stehen, der Po ist vor der Stuhlkante.
  • Einatmend die Ellenbogen beugen, ausatmend strecken.
  • 15- bis 20-mal wiederholen, 2-3 Durchgänge.

Was macht man häufig falsch?

  • Nicht die Arme werden gebeugt, sondern das Hüftgelenk.
  • Der Brustkorb sinkt ein, die Schultern ziehen nach vorn.
  • Die Arme werden nicht ganz gestreckt bzw. zu stark gebeugt.

Welche Variationen gibt es?

Durch die Veränderung der Bein- bzw. Hüftposition wird die Übung anstrengender und die Anforderung an die Armmuskulatur größer.

1. Variante: Ein Bein strecken

Dip - für straffe Oberarme
  • Ausgangsstellung wie in der Anfangsposition oben.
  • Ein Bein nach vorn in die Luft strecken.
  • Arme beugen und strecken.
  • Dabei weiteratmen, anschließend Beinwechsel.
  • 15- bis 20-mal wiederholen, 2-3 Durchgänge.

2. Variante: Beide Füße auf einem Stuhl ablegen

Dip - für straffe Oberarme
  • Ausgangsstellung wie oben.
  • Beide Füße auf eine rutschfeste Erhöhung, z. B. Stuhl oder Ähnliches, stellen. Dabei die Beine strecken.
  • Arme beugen und strecken.
  • 15- bis 20-mal wiederholen, 2-3 Durchgänge.
Fotos: Jan Rickers Text: Petra Otto Ein Artikel aus BRIGITTE Balance

Mehr zum Thema