VG-Wort Pixel

MeridianSpa-Convention: Die neuesten Fitness-Kurse


Was gibt’s Neues im Fitnesskursbereich? BRIGITTE-Mitarbeiterin Daniela Stohn hat sich auf der Fitness & Aerobic Convention Sports + Spirits umgeschaut.

image

So fertig war ich lange nicht mehr. Die Beine brennen und geben bei jedem Schritt nach, der Puls rast. Dabei habe ich erst eine Stunde Sport gemacht!

Schuld ist das hochintensive Kursformat GRIT von Les Mills: In nur 30 Minuten geht man bei dem neuen Intervall-Trainingsprogramm an seine Grenze – und noch ein bisschen weiter. Ich habe gleich zwei GRIT-Programme hintereinander absolviert. Soll man eigentlich nicht, ist viel zu anstrengend für den Körper, aber dazu sind Fitness Conventions ja da: damit man neue Kursformate kennenlernt und sich richtig fordert.

Bei der "Sports + Spirits" im MeridianSpa in Hamburg-Wandsbek steht GRIT an diesem Tag gleich dreimal auf dem Programm: als "Strength" für mehr Kraft, als "Cardio" für bessere Ausdauer und als "Plyo" für mehr Sprungkraft und Athletik. Die Programme sind wirklich ein Hit: Kurz und knackig, durch die hohe Intensität wird richtig viel Fett verbrannt und die Fitness effektiv gesteigert, weil der Puls ständig hochgehalten wird. Bei Cardio zum Beispiel gibt's im Wechsel Sprints und Burpees, und das gefühlte fünf Minuten lang. Zwischendurch klatschen wir uns ab, um uns gegenseitig zu motivieren. "GRIT ist ein Kleingruppentraining. Im Team ist es leichter, motiviert zu bleiben", erklärt Patrick Müller, der GRIT bei der "Sports + Spirits" präsentierte. "GRIT eignet sich vor allem für Fortgeschrittene, die ihr Training steigern wollen, und für Menschen mit wenig Zeit. Bei den intensiven Übungen werden übrigens Wachstumshormone ausgeschüttet – das sorgt außerdem für einen Anti-Ageing-Effekt."

Zumba mit Stuhl
Zumba mit Stuhl
© Daniela Stohn

Ansonsten sind vor allem neue Dance-Workouts angesagt: Yoga Dance zum Beispiel, ein Mix aus Yogaelementen, Musik und tänzerischen Bewegungen. Latino Moves kombiniert verschiedene Tanzstile und Rhythmen – das macht richtig Spaß und pumpt Glückshormone durch den Körper. Richtig beseelt kommen die Teilnehmer aus den Kursräumen, da ist die Anstrengung eher Nebensache. Beim Zumba Sentao, dem neuen Zumba-Programm, tanzt man zu lateinamerikanischen Klängen um einen Stuhl herum. Das fühlt sich ein bisschen seltsam an, irgendwie bleibt der Stuhl bei all dem leidenschaftlichen Hüftgeschwinge ein Fremdkörper. Die Liegestütze und Bauchübungen könnte man genausogut am Boden machen, so richtig ist den Zumba-Leuten da nichts Neues eingefallen.

Auch das Gehirn muss an diesem Tag arbeiten: Bei Life Kinetik geht es darum, brachliegende Gehirnareale über neue Bewegungen zu aktivieren, um geistig und körperlich leistungsfähiger zu werden. Das Prinzip: Ein neues Bewegungsmuster wird nur so lange geübt, bis es grob beherrscht wird, dann gibt es bereits die nächste Herausforderung. "So muss unser Gehirn ständig arbeiten und neue Synapsen bilden", sagt Life-Kinetik-Trainer Nils Boyens. Die Übungen erfordern höchste Konzentration. Versuchen Sie's mal: wwei Bälle gleichzeitig gerade hochwerfen und überkreuz wieder auffangen. Gar nicht so einfach!


Mehr zum Thema