Neue Müslis ohne Zucker: Trio mit Poesie

Müsli - ja, aber bitte ohne Zucker, meint BRIGITTE-Redakteurin Susanne Gerlach. Ihre neueste Entdeckung: Müslis von Gustalavie.

Ich mag Müsli. Und esse seit Jahren dieselbe Sorte. Schmeckt mir zwar immer noch, aber ist - zugegeben - allmählich etwas langweilig. Also musste Abwechslung her. Aber irgendein Müsli aus dem Supermarktregal nehmen? Und oft ist da auch noch Zucker drin! Zum Glück entdeckte ich ein neues Müsli, das vielversprechend klingt. Die Zutaten sind "handverlesen, hochwertig und nachhaltig", kommen aus kontrolliert-ökologischem Anbau und werden verfeinert mit "belebenden Gewürzen". So jedenfalls preist die bayerische Müslimanufaktur Gustalavie ihre Müslis an. Die drei Sorten tragen so poetische Namen wie Frühstück wie im Himmel, So wild nach deinem Beerenmund und Am Strand von El Cabrito.

Sport-Warnzeichen: Frau beim Joggen

Quinoapoppies für alle

In allen drei Sorten mischen Quinoapoppies mit. Quinoa, das Inkakorn, ist eine super Eiweißquelle, denn es enthält alle essentiellen Aminosäuren. Und mit seinem Mineralstoffgehalt toppt es alle andere Getreidesorten. "Frühstück wie im Himmel" ist meine Lieblingssorte. Es bietet u. a. Hafer- und Dinkelvollkornflocken, Kokoschips, leckere geröstete Haselnüsse und Mandeln. Auch ein paar Schokoladentropfen sind drin. Wer es richtig schokoladig möchte, greift am besten gleich zu "Am Strand von El Cabrito". Auch hier geben Hafer- und Dinkelflocken den Ton an, und dazu gibt's viele Schokotropfen. Für die karibische Note sorgen Bananenflakes. Klar, was Beeriges darf nicht fehlen, und das erfüllt "So wild nach deinem Beerenmund" mit Hafervollkornflocken, Honig-Quinoapoppies und Himbeerstückchen. Alle drei Müslimischungen sind mit Zimt, Kardamom und Ingwer abgeschmeckt und ohne Zucker.

Ein kleines feines Sortiment

Die "Gustalavie"-Manufaktur ist noch ziemlich frisch in der Szene. Gründerin Elke von Sparre hantiert in ihrer Küche gern mit natürlichen Zutaten und probiert Neues aus. Die Müslimischungen "erfand" sie, um ihren Kindern morgens ein nahrhaftes Frühstück anbieten zu können – ohne Zucker. Anfangs hat Elke von Sparre die Mischungen nur im Freundes- und Bekanntenkreis verschenkt. Inzwischen kann man sie käuflich erwerben. Die Sorten fanden gleich so viele Fans, dass sie bald ausverkauft waren. Jetzt ist wieder Vorrat da.

Wo man sie bekommt und was sie kosten

Die Müslis kosten zwischen 5,99 und 6,59 Euro pro 375-Gramm-Packung. Man bekommt sie im Großraum München im Einzelhandel, ansonsten im Gustalavie-Shop.

Am liebsten mag BRIGITTE-Redakteurin Susanne Gerlach Nüsse im Müsli, gern geröstet. Grundsätzlich gibt sie noch eine Handvoll Mandeln dazu und jetzt im Sommer außerdem noch Weinbergpfirsich oder Beerenobst.

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.