VG-Wort Pixel

Wassermelonensaft: Trinken gegen Muskelkater

BRIGITTE-Mitarbeiterin Daniela Stohn hat eine neue Studie entdeckt. Die beweist: Wassermelonensaft lindert Schmerzen nach dem Workout.
Wassermelonensaft: Trinken gegen Muskelkater
© suze/photocase.com

Wassermelonen sind ein prima Schlankmacher: süß, erfrischend und dazu noch kalorienarm - 100 Gramm haben etwa 38 Kalorien. Spanische Forscher haben jetzt herausgefunden: Die Früchte helfen Sportlern außerdem bei der Regeneration. Dank der Aminosäure L-Citrullin, die in Wassermelonen enthalten ist, lassen sich Muskelschmerzen vorbeugen, die nach dem Sport auftreten können. Dazu muss man den Saft einfach eine Stunde vor dem Training trinken.

Forscher der Universidad Politécnica de Cartagena hatten getestet, welche Wirkung natürlicher Wassermelonensaft, mit L-Citrullin angereicherter Wassermelonensaft und ein Getränk ohne L-Citrullin auf die Entstehung von Muskelkater hat. Das Ergebnis: Saft aus Wassermelonen, egal ob natürlich oder mit Aminosäure angereichert, mildert Muskelkater und Beschwerden durch übersäuerte Muskeln nach dem Sport. Dabei konnte der Körper das im natürlichen Saft enthaltene, unbehandelte L-Citrullin leichter verwerten als das künstliche, berichten die Forscher im Journal of Agricultural and Food Chemistry.

Wassermelonensaft selber machen

Einfach eine halbe Wassermelone schälen, entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke zerteilen. Mit einigen Eiswürfeln in den Mixer füllen, fertig! Intensiver wird der Geschmack, wenn man den Saft einer Limette und/oder 2,5 Zentimeter geriebenen Ingwer und frische Minze hinzugibt.

Text: Daniela Stohn

Mehr zum Thema