VG-Wort Pixel

Lagree Fitness: Macht die Muskeln lang


Lagree Fitness ist in den USA ein Renner - weil es lange schlanke, straffe Muskeln macht. Jetzt bringt BodyMethod das Workout nach Deutschland. BRIGITTE-Mitarbeiterin Daniela Stohn kam ordentlich ins Schwitzen.

Was macht man da?

Daniela Stohn gibt alles bei den Ausfallschritten
Daniela Stohn gibt alles bei den Ausfallschritten
© Daniela Stohn

Im loftigen Kursraum 45 Minuten lang funktionale Kräftigungsübungen an einem Gerät, das aussieht wie eine Streckbank. Es besteht aus einer längeren Platte in der Mitte und zwei kürzeren an den Enden, die über Federn miteinander verbunden sind. An den Seiten baumeln Griffe und Haken. "Megaformer" heißt dieses Foltergerät, das US-Trainer Sebastien Lagree entwickelt hat, der damit bevorzugt Hollywood-Stars in Form bringt.

Besonders fies: die seitlichen Crunches
Besonders fies: die seitlichen Crunches
© Daniela Stohn

Insgesamt stehen acht dieser Geräte neben- und hintereinander. Vorne gibt Trainerin Kaya Anweisungen, welche Übungen wir 60 bis 120 Sekunden lang möglichst langsam machen sollen: Kniebeugen, Ausfallschritte mit Rotation, Liegestütze, gedrehte Crunches, die hier lustige Namen wie "Meerjungfrau" oder "Bär" haben. Der Trick: Die Muskeln müssen immer gegen die beweglichen Platten und den Zug der Federn ("Springs") anarbeiten - das ist super effektiv und schult außerdem die Koordination. Die Pausen zwischen den Übungen sind kurz, da man die ganze Zeit auf dem Gerät trainiert. Dazu läuft Musik.

Was bringt's?

Trainiert wird die Muskulatur am ganzen Körper, vor allem die tiefen, haltenden Bauch- und Rückenmuskeln. Das Ziel: eine bessere Fitness, lange, definierte Muskeln und eine straffe Figur.

Wie war's?

Das Training ist ganz schön anstrengend für die Muskeln: Danach fühlt sich mein Körper zittrig und erschöpft an, aber auf eine gute Weise. Gerade gegen Ende der Übungen brennt es höllisch, bei den Crunches muss ich vorzeitig abbrechen. Richtig viel Spaß macht das Ganze allerdings nicht. Muss es vielleicht aber auch nicht, dafür tut es meinem Körper richtig gut.

Für wen ist das geeignet?

Für alle, die ihre Figur straffen wollen, ohne dabei allzu muskulös auszusehen. Da das Intensitätslevel individuell an den Springs eingestellt werden kann, ist das Workout für Sport-Einsteiger und -Fortgeschrittene geeignet. Zwei Workouts pro Woche sind ideal.

Wo gibt es das?

Die Schwestern Linda (links) und Kaya Stork haben Lagree Fitness nach Deutschland geholt
Die Schwestern Linda (links) und Kaya Stork haben Lagree Fitness nach Deutschland geholt
© Chris Jans/BodyMethod

BodyMethod hat sich auf Lagree-Fitness in Deutschland spezialisiert. Das erste Studio hat im Oktober in Hamburg-Winterhude eröffnet. Die beiden Inhaberinnen Kaya (25) und Linda Stork (22) haben die Lizenz beim Mutterkonzern in den USA erworben und sich dort zertifizieren lassen. Kaya und Linda planen weitere Studios in Hamburg und anderen deutschen Großstädten. Zurzeit gibt es in Hamburg vier Kurse am Tag. Das Training ist nicht ganz billig: Eine Zehnerkarte kostet zum Beispiel 285 Euro. Es gibt aber auch Einer- und Zweier-Karten. Und: eine Aufnahmegebühr entfällt. Weitere Infos unter BodyMethod.


Mehr zum Thema