Gleitschirmfliegen - dem Himmel ein Stück näher

Der Traum vom Fliegen ist alt. Neu ist, das wir diesen Traum inzwischen verwirklichen können. Die einfachste Methode, um selbst abzuheben: Gleitschirmfliegen.

Warum ist Gleitschirmfliegen toll?

Sich lautlos in die Höhe tragen lassen, die Welt von oben sehen und dabei Wind und Sonne im Gesicht spüren - herrlich! Beim Gleitschirmfliegen hat man die Wahl: sich entspannt auf das Dahingleiten konzentrieren oder die Thermik und Hangaufwinde für etwas sportlicheres Fliegen nutzen.

Der Gleitschirm ist das kleinste, leichteste und billigste Fluggerät. Das Fliegen mit ihm ist einfach zu lernen und sicher. Und die Umwelt wird nicht mit Emissionen belastet.

Video 1: Anspannen der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur

Ist Gleitschirmfliegen gefährlich?

Immer wieder las man vor allem in den Anfangszeiten des Gleitschirmfliegens von Unfällen, auch von Todesfällen. Seitdem hat sich in Sachen Ausbildung und Material viel getan. Der entscheidende Faktor ist der Mensch selbst: Drei Viertel der tödlichen Unfälle sind auf Pilotenfehler zurückzuführen. Wer die Sicherheitsvorschriften und die eigenen Grenzen beachtet, übt einen relativ sicheren Sport aus.

Gleitschirmfliegen kann jeder lernen, oder?

Wer Gleitschirmfliegen lernen will, muss mindestens 16 Jahre alt sein (in Ausnahmefällen 14 Jahre) und sollte etwas Fitness mitbringen. Sie wohnen im Flachland? Auch dort können Sie fliegen: Gestartet wird dann eben nicht vom Hang, sondern mit Hilfe einer Winde. Ganz frei von Höhenangst müssen Sie für das Gleitschirmfliegen übrigens nicht sein - Schwindelgefühle scheint das Gurtzeug auch in großer Höhe zu verhindern.

Wie und wo kann ich Gleitschirmfliegen lernen?

Viele Flugschulen bieten einen Schnuppertag (ab 50 Euro) oder ein Schnupperwochenende (ab 150 Euro) an, bei dem man in der Regel auch schon richtig fliegen darf.

Die Kosten für den Schnuppertag werden normalerweise auf den Grundkurs angerechnet. Im Grundkurs lernt man in drei bis sechs Tagen starten, steuern und landen. Man darf im Anschluss auf schuleigenen Hängen unter Überwachung eines Fluglehrers fliegen.

Wer alleine fliegen will, braucht den Luftfahrerschein. Dafür absolviert man eine Höhenflugschulung mit mindestens 40 Höhenflügen, hinzu kommen 25 Stunden Theorie in Flugtechnik, Wetterkunde, Technik und Luftrecht. Wer die praktische und theoretische Prüfung besteht, bekommt den Luftfahrerschein.

Eine Liste mit besonders empfehlenswerten Flugschulen gibt es unter: www.dhv.de

Wie teuer ist Gleitschirmfliegen?

Die Ausbildung bis zum Luftfahrerschein kostet insgesamt mindestens 750 bis 1000 Euro. Dazu kommen die Kosten für das Material: Für eine komplette Gebrauchtausrüstung (Gleitschirm, Gurtzeug, Rettungsgerät und Helm) zahlt man mindestens 1000 bis 2000 Euro, eine neue Ausrüstung gibt es ab 2700 Euro. Im Schnupperkurs und im Grundkurs stellt in der Regel die Flugschule die Ausrüstung.

Gleitschirmfliegen - zum Weiterlesen

Deutscher Hängegleiterverband e.V. (DHV)

Flugberge.info (Infos zu Fluggebieten im deutschsprachigen Raum)

Gleitschirmfliegen - Theorie und Praxis, mit CD-Rom. Von Peter Janssen, Karl Slezak und Klaus Tänzler. Nymphenburger-Verlag, 2010, 44,95 Euro.

Gleitschirmfliegen - das Praxisbuch für Anfänger und Profis. Von Toni Schlager. Bruckmann-Verlag, 2010, 19,95 Euro.

Text: Monika Herbst Fotos: Fotolia.com, Johannes Mayr, Sky Art Hannes Schmalzl

Wer hier schreibt:

Monika Herbst
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.