Nia: Tanztrainig für Körper und Geist

Bei Nia kann man sich so richtig austoben und neue Tanzschritte ausprobieren.

Nia ist die Abkürzung für "Neuromuskuläre Integrative Aktion" - das klingt zwar schrecklich, heißt aber nichts anderes, als Muskeln und Nerven, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen. Dafür werden östliche und westliche Bewegungsformen und Körpertherapien miteinander kombiniert: Aerobic, Taekwondo, Tai Chi - der neue Fitness-Trend hat ein bisschen was von allem. Entwickelt wurde Nia in Amerika von den Aerobic-Trainern Debbie und Carlos Rosas. Ihnen waren die immer gleichen Schrittfolgen beim Aerobic zu einseitig. Sie wollten ein Fitness-Programm, das auch Gefühle und Stimmungen zum Ausdruck bringt. Wer will, kann zum Beispiel einfach mal losschreien, wie beim Kampfsport. Das hilft vielen, Stress und Aggression abzubauen. Nia soll stark und selbstbewusst, gleichzeitig aber locker machen. Und entsprechend sind die Bewegungen mal rund und fließend, dann wieder rhythmisch und kraftvoll. Die Musik ist ein Mix aus African Drums, Popsongs und Entspannungsmusik. "Man muss sich bei diesem Sport überhaupt nicht unter Druck setzen. Im Gegenteil: Man schafft viel mehr mit Gelassenheit", sagt Ann Christiansen, Nia-Trainerin aus Hamburg. Jeder macht die simple, tänzerische Choreographie so weit mit, wie's gefällt. Das Ganzkörper-Training ist trotz der Power so sanft, dass Sportschuhe überflüssig sind.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Nia: Tanztrainig für Körper und Geist

Bei Nia kann man sich so richtig austoben und neue Tanzschritte ausprobieren.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden