Kraulen lernen - darauf kommt es an

Richtig kraulen zu lernen lohnt sich, denn mit keinem anderen Schwimmstil kommen Sie schneller voran. Die wichtigsten Technik-Tipps im Überblick.

Der Armzug - optimal gleiten

Tauchen Sie einen Arm weit vor Ihrem Körper ins Wasser, der andere Arm drückt kraftvoll unter Wasser nach hinten. Schieben Sie dabei den vorderen Arm samt Schulter noch ein Stück weiter nach vorn. Dadurch bewegt sich auch Ihre Hüfte in leichter Rotation vor. So gleiten Sie optimal vorwärts.

Sportarten: Frau dehnt sich
  • Lassen Sie Ihre Finger leicht geöffnet - die dabei entstehenden Verwirbelungen erzeugen noch mehr Abdruckwiderstand. Die Hand ist gespannt und angewinkelt.
  • Versuchen Sie beim Eintauchen auf der Wasseroberfläche möglichst wenig Blasen zu machen, um den Wasserwiderstand nicht zu erniedrigen.
  • Halten Sie den Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule, sodass nur noch ein kleiner Teil der Badekappe über Wasser ist - dann liegen Sie optimal im Wasser.
  • Der Gleitarm bleibt so lange vorne, bis der Zug unter Wasser beendet ist.
  • Während der Armzüge rollt der Körper wie ein Baumstamm von einer Seite auf die andere.

Ziehen Sie nun Ihre vordere Hand unter Wasser mit angewinkeltem Unterarm zur Achsel. Die Handfläche zeigt nach hinten. Auf Schulterhöhe drücken Sie die Hand so fest es geht und auf gerader Linie nach hinten. Gleichzeitig tauchen Sie den anderen Arm weit vor Ihrem Kopf ins Wasser und strecken ihn parallel zur Wasseroberfläche noch einige Zentimeter weiter nach vorn. Die Synchronität beider Bewegungen ist äußerst wichtig, da nur so die Gleitphase optimal eingeleitet wird.

Hat die hintere Hand mit einer nach oben schnellenden Bewegung maximal viel Wasser weggedrückt, ist der Armzug unter Wasser beendet. Auf Höhe der Oberschenkel setzt die Erholungsphase ein: Ziehen Sie den Arm über der Wasseroberfläche mit hohem Ellenbogen nach vorn. Unterarm und Hand sind dabei völlig entspannt. Der Ellenbogen ist so stark angewinkelt, dass die Hand auf Höhe der Schulter fast die Achsel berührt. Währenddessen beginnen Sie mit dem anderen Arm unter Wasser, erneut Druck aufzubauen.

Der Beinschlag - Kraft aus der Mitte

Um schnell vorwärts zu kommen, müssen Körpermittelpunkt und Beine möglichst nah an der Wasseroberfläche bleiben. Dafür sorgt der Beinschlag: Beine und Füße sind in der Ausgangsposition gestreckt und schlagen im Wechsel kurz unterhalb der Wasseroberfläche. Die Kraft kommt aus der Hüfte, die Füße sind nach innen gerichtet. Der Abwärtsschlag ist die Antriebsphase, der Aufwärtsschlag die Ausholphase.

Spannen Sie den Hüftbeuger an, sodass die Oberschenkel leicht absinken. Knie und Sprunggelenk sind entspannt, das Knie ist beim Abwärtsschlag leicht gebeugt. Beim Aufwärtsschlag bauen Sie Spannung auf und strecken das Bein samt Fuß, bis es wieder kurz unter der Wasseroberfläche angelangt ist.

Ein kraftvoller, effizienter Beinschlag ist zwar sehr anstrengend, kann aber zumindest bei kurzen Distanzen von Vorteil sein, um andere zu überholen.

Das sind die häufigsten Fehler beim Kraulen:

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.