Slider-Workout für schlanke und straffe Beine

Schon mal etwas vom Slider-Workout gehört? Fitnessfans schwören für schöne und schlanke Beine derzeit auf die Methode. So geht das Rutsch-Workout!

Unsere Beine können uns beim Training ganz schön frustrieren – egal was wir machen, sie werden nie so straff und schlank, wie wir sie gern hätten. Eine bestimmte Fitnessmethode soll das jetzt ändern können:  Mit dem Slider-Workout kommen wir unseren Traumbeinen im Handumdrehen näher!

Slider-Workout? Was soll das denn sein?

Beim Slider-Workout handelt es sich um eine Fitnessmethode, bei der man mit sogenannten Slider-Pads über den Boden rutscht. Klingt erstmal ganz lustig, ist aber als Teil des Workouts höllisch anstrengend – und bringt unsere Beine genau deshalb so richtig in Form. Bei der Variante im Fitnessstudio gibt es das Slider-Pad als eine Art glattpoliertes Board, auf dem man mit Spezialschuhen oder Handtüchern herumrutschen und Workoutübungen durchführen kann. Für das Training zuhause gibt es dagegen kleine runde Slide-Pads, mit denen man herumrutschen kann. Man braucht nur ein wenig Platz und einen rutschfähigen Boden.

Sixpack

Was bringt das Workout?

Natürlich kann man das Workout mit dem eigenen Körpergewicht auch ohne rutschen ausführen. Aber das Slider-Workout hat einen großen Vorteil: Der Körper muss sich dabei permanent neu stabilisieren und die Balance halten. Das kann er nur mithilfe der Tiefenmuskulatur, vor allem der sogenannte Core-Bereich zwischen Bauch und Rücken wird gefordert. Zusätzlich werden der Gleichgewichtssinn und die Ausdauer verbessert. Und: So anstrengend das Slider-Workout auch ist – es macht jede Menge Spaß.

Diese Übungen sorgen für schlanke Beine

Du hast Lust bekommen, das Slider-Workout selber zu testen? Dann starte doch mal mit diesen tollen Übungen für die Beine:

Skaten

Das Skaten ist die Basic-Übung beim Slider-Workout. Man bewegt sich über das Board, als würde man Inliner fahren und nutzt die Kraft der eigenen Beine, um von links nach rechts zu rutschen. Die Arme stützen die Hüfte – zum Schwingen dürfen sie nicht verwendet werden! Beim Skaten bleibt der Oberkörper aufrecht.

Lunges

Für Lunges stellst du dich hüftbreit vor das Board oder auf deine Slider Pads. Mit dem rechten Fuß gleitest du nach hinten und gehst zeitgleich in die Knie. Das linke Bein bleibt auf dem Boden, das Knie bildet einen 90-Grad-Winkel. Mit dem rechten Knie berührst du kurz den Boden und hältst den Oberkörper gerade, Schultern und Hüften zeigen nach vorn. Dann rutscht du mit dem rechten Bein zurück in die Ausgangsposition und stehst dabei auf. Anschließend ist die andere Seite dran.

Burpees

Für die Burpees stellst du dich hüftbreit auf das Board oder die Slider Pads und gehst von da in die Planking-Position. Nur statt nach hinten zu springen, wie man es bei normalen Burpees macht, bleiben die Füße fest auf Pad oder Board, sodass du in die Position rutschst. Dann werden die Beine zurück an die Brust gezogen, du richtest den Oberkörper auf und streckst die Arme in Richtung Decke. Der Sprung, der an dieser Stelle eigentlich kommt, ist beim Slider-Workout kaum risikofrei möglich, deshalb wird er weggelassen.

Du willst dich mit anderen über die neuesten Ernährungs- und Fitnesstrends austauschen? Dann schau doch mal in unsere BRIGITTE Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.