VG-Wort Pixel

Bye Bye Winkearme! 5 Übungen für straffe Oberarme

Straffe Arme: Frau streckt die Arme hoch
© Eak.Temwanich / Shutterstock
Ärgerst du dich auch über schlaffe Oberarme? Diese fünf einfachen Übungen helfen dir dabei, deine Arme zu definieren – und du kannst sie ganz einfach zu Hause machen!

Der Sommer ist da – und mit ihm liegen Tops und T-Shirts wieder ganz vorn in unserem Kleiderschrank. Aber die eine oder andere erfüllt der Gedanke daran, ihre Arme offen zur Schau zu tragen, vielleicht nicht direkt mit Freude.

Denn gerade Frauen haben häufig mit sogenannten Winkearmen zu kämpfen, bei der die Haut eher schlaff nach unten hängt. Der Grund: Zum einen das generelle Gewicht, zum anderen verliert die Haut mit der Zeit gerade an den Armen schnell an Elastizität. Zum Glück muss sich niemand damit zufriedengeben, wenn er es nicht möchte – es gibt einfache Übungen, mit denen frau sich straffe Oberarme erarbeiten kann. Und das geht auch noch ganz einfach von zu Hause!

Fünf leichte Übungen für straffe Oberarme

Mit diesen Tipps werden deine Oberarme zu richtigen Hinguckern:

1. Arm- und Beinhebung

Mit dieser einfachen Übung trainierst du nicht nur deine Arme, sondern auch deine Beine und den Rücken. Begebe dich dafür in den Vierfüßlerstand und strecke dann jeweils einen Arm und ein Bein gegengleich aus – also beispielsweise den linken Arm und das rechte Bein. Achte darauf, dass dein Rücken gerade bleibt, halte die Pose für etwa fünf Sekunden und atme tief ein und aus. Dann wird die Seite gewechselt.

2. Halbmond-Rotation

Bei der sogenannten Halbmond-Rotation stehen die Schultern, der Bizeps und der Trizeps im Vordergrund. Stelle dich mit leicht geöffneten Beinen gerade hin und strecke deine Arme zu den Seiten aus. Drehe deine Hände so, dass die Daumen erst zur Decke zeigen und rotiere die Arme dann, bis die Daumen gerade nach vorne zeigen. Führe die Rotation 30 Mal aus und achte darauf, dass deine Arme wirklich ausgestreckt bleiben.

3. Seitliche Hebe-Planke

Wenn du nicht nur etwas für deine Arme, sondern auch für deine Schultern und den Rücken machen möchtest, ist die seitliche Hebe-Planke genau die richtige Übung für dich. Fange dazu mit einer seitlichen Planke an: Lege dich ausgestreckt auf die Seite und stütze dich dann über den Ellbogen und die Füße ab, um den Körper in einer geraden Linie vom Boden abzuheben. Strecke dann den anderen Arm in die Luft nach oben aus. Fortgeschrittene können mit dem ausgestreckten Arm zusätzlich ein Gewicht wie eine kleine Hantel halten.

4. Überkopf-Trizeps-Hebung

Diese Übung geht so richtig in die Arme! Stell dich mit leicht gespreizten Beinen und einer kleinen Hantel in jeder Hand aufrecht hin. Strecke dann einen Arm gerade über den Kopf aus, beuge ihn hinter dem Kopf und strecke ihn dann wieder nach oben aus. Stütze den Arm mit der Hand der anderen Seite, damit er gerade bleibt. Achte darauf, dass deine Muskeln jederzeit angespannt sind und dass du die Schultern nicht hochziehst. Je stärker deine Arme werden, desto mehr Gewicht solltest du bei der Übung verwenden.

5. Push-Ups mit Ball

Zum Schluss noch eine tolle Fortgeschrittenen-Übung für den Oberkörper! Gehe zuerst in die Planke – lege dich also auf den Bauch und stemme dich mit den Fußspitzen und den Unterarmen vom Boden hoch. Lege eine Hand auf einen Ball und stemme die andere gegen den Boden. Gehe dann etwas tiefer und komme wieder hoch – also in einer Art ungeraden Liegestütze. Versuche insgesamt pro Seite fünf Push-Ups.

Brigitte

Mehr zum Thema