VG-Wort Pixel

Laut Studie Um diese Uhrzeit solltest du am besten Sport machen

Frau mit Yogamatte im Park: Um diese Uhrzeit solltest du am besten Sport machen
© Drobot Dean / Adobe Stock
Zu welchem Lager gehörst du: Machst du dein Workout lieber morgens oder abends? Eine Studie hat jetzt untersucht, welche Uhrzeit für Sport effektiver ist – mit überraschenden Ergebnissen.

Die Lerchen unter den Fitnessfans erledigen ihre Sporteinheit oft am liebsten direkt nach dem Aufstehen. Morgens fühlen sie sich am fittesten und können sich am besten für das Training motivieren. Wer sein Energie-High allerdings erst mittags, nachmittags oder sogar abends bekommt, der wird seine Sporteinheit nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt legen. Aber welche Uhrzeit ist die beste für das Workout?

Studie untersucht die Effekte unterschiedlicher Trainingsuhrzeiten

Dieser Frage hat sich ein US-amerikanisches Forschungsteam im Rahmen seiner Studie angenommen. Für die Untersuchung hat es insgesamt 56 gesunde und fitte Menschen – darunter 30 Frauen und 26 Männer – zwölf Wochen lang beim Sport begleitet und sie untersucht.

Eine eindeutige Antwort auf die Frage nach der optimalen Sport-Uhrzeit konnten die Forschenden allerdings nicht finden. Denn es gab zunächst einmal Unterschiede bei den weiblichen und männlichen Teilnehmenden der Studie. Außerdem kommt es darauf an, welche Art von Sport man machen und auch welchen Effekt man erzielen möchte.

Was ist die optimale Uhrzeit für Sport?

Die Ergebnisse der Fitnessstudie legten nahe, dass morgendliches Training Frauen dabei helfen kann, Bauchfett zu reduzieren und ihren Blutdruck zu regulieren. Männer, die gegen Bluthochdruck angehen möchten, sind laut der Studie offenbar besser damit bedient, abends ihre Sportmatte auszurollen. Außerdem können sie mit einem Workout am Abend Erschöpfung entgegenwirken. Zur Stärkung der Muskulatur sollten Frauen ebenfalls zum Tagesende ihr Sportprogramm absolvieren.

Die Wissenschaftler:innen haben allerdings keine eindeutige Erklärung für ihre Ergebnisse. Dr. Paul Arcerio ist Leitautor der Studie und sagt deshalb: "Die beste Zeit für Sport ist die beste Zeit für Sie und für Ihren Terminplan". Denn Sport tut unserer Gesundheit grundsätzlich gut – und zwar unabhängig davon, wann genau wir trainieren.

Die Wissenschaft ist sich uneins

Es gibt noch diverse weitere Studien zu dem Thema – die allerdings auch nicht mehr Licht ins Dunkel bringen. Eine Untersuchung etwa legt nahe, dass Sport am Morgen sogar unseren Schlaf-Wach-Rhythmus, den zirkadianen Rhythmus, beeinflussen kann. Demnach sollen Nachteulen morgens fitter werden, wenn sie regelmäßig direkt nach dem Aufstehen trainieren.

Andere Studien suggerieren wiederum, dass ein Workout am Abend effektiver sein soll als eins am Morgen: Abendliches Training soll Muskelkraft, Flexibilität und ebenso Ausdauer steigern.

Du siehst: Die Studienlage dazu ist alles andere als eindeutig. Das Wichtigste bleibt also auf jeden Fall, überhaupt regelmäßig zu trainieren. Wann genau du dein Sportprogramm machst, bleibt deiner persönlichen Präferenz überlassen. Probier doch mal aus, wann es sich für dich besser anfühlt – und vor allem zeitlich besser funktioniert, dein Workout in deinen Tag einzubauen. Denn letztlich geht es ja auch nicht immer nur um die Steigerung der Performance, sondern darum, unserer mentalen und körperlichen Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Verwendete Quellen: stylist.co.uk, frontiersin.org

mbl Brigitte

Mehr zum Thema