6 Dinge, die du nach jedem Workout tun solltest

Wer richtig trainieren möchte, sollte seine Aufmerksamkeit nicht nur auf das Training lenken. Das Verhalten nach dem Workout entscheidet, ob du Muskeln aufbaust und Fett verbrennst.

1. Cool Down

Zu einem guten Training gehört ein vernünftiges Cool Down, das meist aus lockerem Laufen und Dehnung besteht. Nur so kann sich der Körper besser auf das Ende der Belastung vorbereiten, Stretching soll außerdem den nachfolgenden Muskelkater reduzieren. Wer sich regelmäßig nach dem Sport dehnt, verbessert zudem die Beweglichkeit und Flexibilität des Körpers und der Gliedmaßen.

Flacher Bauch am Schreibtisch

2. Schaumstoffrolle

Mit einer Schaumstoffrolle wird verhärtetes und verklebtes Gewebe (Faszien) wieder weich und belastbar gemacht. Nach einem intensiven Training solltest du die Rolle zur Eigenmassage nutzen. Das kann den Muskelheilungs- und Wiederherstellungsprozess beschleunigen. Darüber hinaus soll das "Ausrollen" gegen Muskelkater helfen.

3. Essen

Die Muskeln warten unmittelbar nach dem Training auf Kraftstoff, um den Reparaturvorgang einzuleiten. Aus diesem Grund sollte die leicht verdauliche Mahlzeit in der ersten Stunde nach dem Workout eingenommen werden. Am besten ist eine Mischung aus Kohlenhydraten und Proteinen! Auch ein kleiner Imbiss reicht, um den Mangel an Elektrolyten auszugleichen. Ideal dafür: Fit-Food

4. Wasser

Beim Sport verliert man jede Menge Wasser in Form von Schweiß. Um den Wasserhaushalt wieder ins Lot zu bringen, solltest du nach dem Training auf stilles Wasser setzen und dieses höchstens mit Apfelsaft mischen. Fertige Schorlen sind nicht geeignet, da sie unnötige Kalorien und Zucker enthalten.

5. Duschen

Dass du dich nach dem Sport duschen solltest, versteht sich vermutlich von selbst. Doch warum eigentlich? Eine Abkühlungsphase lässt den Körper von seinen Strapazen erholen. So wird auch der Kreislauf weniger belastet und ein Nachschwitzen ausgeschlossen. Doch Vorsicht: Zu heißes Duschen trocknet die Haut aus und kann die Schweißproduktion erneut anregen.

6. Schlafen

Einen wichtigen Faktor des Trainings bildet die Erholungsphase, die im besten Fall in einen entspannten Schlaf mündet. In dieser Phase repariert der Körper die durch den Sport entstandenen minimalen Verletzungen im Muskelgewebe und schüttet Wachstumshormone aus. Die sorgen dafür, dass sich der Muskel vergrößert und du beim nächsten Training leistungsfähiger als zuvor bist.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.