Übungen gegen ein Hohlkreuz: So wirst du es los

Viele Menschen haben Rückenschmerzen und Probleme mit einem Hohlkreuz. Welche Übungen gegen ein Hohlkreuz helfen, erfährst du hier.

Übungen gegen ein Hohlkreuz: Was ist ein Hohlkreuz?

  • Ein Hohlkreuz ist ein Haltungsfehler, der sich durch eine starke Krümmung im unteren Rücken auszeichnet. Das Becken ist dabei nach vorne geneigt. Man spricht dabei auch vom sogenannten "Enten-Po“, da Hintern und Bauch herausstehen.
  • Das Hohlkreuz wird in der Fachsprache als Hyperlodose bezeichnet. Du kannst selbst vor dem Spiegel erkennen, ob deine Wirbelsäule eine extreme S-Form hat. Stelle dich dazu seitlich vor den Spiegel und prüfe, ob im unteren Rücken eine starke Krümmung vorliegt sowie das Becken nach vorne geneigt ist.

Übungen gegen ein Hohlkreuz: Wie entsteht ein Hohlkreuz?

Ein Hohlkreuz entsteht durch Unausgeglichenheit der Muskeln. Dabei sind der Hüftbeuger und Rückenstrecker, die als Gegenspieler zusammenwirken, betroffen. Sie sind zu schwach ausgeprägt bzw. verspannt. Auch der untere Rücken sowie die Muskeln am Bauch können zu schwach sein.

Übungen gegen ein Hohlkreuz: Warum wegtrainieren?

  • Aufrechte Haltung
  • Paar Zentimeter größer ohne Hohlkreuz
  • Geringeres Verletzungsrisiko
  • Weniger Schmerzen
  • Fitnessübungen richtig ausführen können

Welche sonstigen Rückenschmerzen-Ursachen es gibt, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie ein Trainingsplan für Frauen aussehen kann.

Wenn du dich mit anderen über Fitnessübungen austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei. 

Wer hier schreibt:

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.