VG-Wort Pixel

Periode verkürzen 5 Tricks, mit denen du die Menstruation verschieben kannst

Periode verkürzen: Frau prüft Menstruationsapp
© Seventyfour / Adobe Stock
Du möchtest deine Periode verkürzen, weil sie gerade wie so oft wirklich ungelegen kommt? Diese fünf Tricks können dir dabei helfen!

Inhaltsverzeichnis

Sie gehört zwar zum Leben einer Frau irgendwie dazu, aber oft kommt die Menstruation dann doch immer zum falschen Zeitpunkt. Zum Beispiel, weil der Urlaub vor der Tür steht oder die Hochzeit der besten Freundin. Einige Frauen haben außerdem generell mit einer besonders starken und lang anhaltenden Regelblutung zu kämpfen. Kein Wunder, dass wir uns da manchmal wünschen, dass wir unsere Periode verkürzen könnten. Die gute Nachricht: Mit ein paar Tricks kann das sogar gelingen!

5 tolle Tipps, mit denen du deine Periode verkürzen kannst

Du willst möglichst schnell mit der nächsten Blutung durch sein? Dann teste doch mal unsere Tipps:

1. Bettsport

Während der Menstruation fühlen wir uns oft unwohl in unserem Körper und die eine oder andere hat vielleicht auch generelle Probleme mit dem Blut, das ausgeschieden wird. Daher ist es kein Wunder, dass viele Frauen auf Sex während der Regel lieber verzichten. Willst du deine Periode verkürzen, kann es sich aber lohnen, eine Ausnahme zu machen – sofern du dabei auch wirklich auf deine Kosten kommst. Denn bei einem Orgasmus kommt es zu Kontraktionen der Gebärmutter. Und das wiederum soll blutungsfördernd wirken und dafür sorgen, dass die Menstruation schneller erledigt ist. Du hast kein:e Partner:in? Total egal – da es um deinen Orgasmus geht, ist Masturbation genauso hilfreich!

2. Kräuterhilfe

Es gibt jede Menge Heilpflanzen, die uns im Kampf mit der Regel helfen können. Während beispielsweise Mönchspfeffer als klassischer Helfer gegen Menstruationsbeschwerden wie Krämpfe hilft und den Zyklus generell beeinflussen kann, gibt es auch Kräuter, die die Periode verkürzen können. Beispielsweise gelten Thymian und Ingwer als blutungsfördernd und die Maca-Wurzel wirkt sich positiv auf das Hormongleichgewicht aus. Am besten nimmst du die Heilpflanzen in Form von Tee zu dir.

3. Warm halten

Dass Wärme entkrampfend wirkt und deshalb Wärmflaschen eines der besten Mittel gegen Krämpfe im Unterleib und andere Regelschmerzen sind, wissen wir. Aber sie kann sich auch positiv auf die Menge der Periode auswirken, weil die generelle Durchblutung angeregt wird und die Regelblutung selbst so verkürzt werden kann. Du kannst dich also entweder ganz entspannt mit der Wärmflasche oder einem Körnerkissen aufs Sofa legen oder auch in der Sauna relaxen.

4. Bewegung

Klingt etwas kontraproduktiv zum vorherigen Punkt, aber: Viele Frauen schwören darauf, dass etwas Sport die Blutung bei ihnen um einen bis zwei Tage verkürzt. Denn die Bewegung soll ebenfalls dafür sorgen, dass die Menstruation schneller abfließt. Es kann sich also trotz allem lohnen, auch mal vom Sofa aufzustehen und etwas joggen oder schwimmen zu gehen. Welchen Sport du machst, ist letztendlich egal – aber oft fällt uns Bewegung ja am leichtesten, wenn wir etwas machen, was uns wirklich Spaß macht.

5. Pille durchnehmen

Zwar geht der Trend bei vielen Frauen eher dahin, auf hormonelle Verhütungsmittel zu verzichten. Wenn du aber die Pille nimmst, kannst du es dir zunutze machen, dass sie den Zyklus beeinflusst. Viele Frauen haben durch die Pille generell eine etwas schwächere und auch kürzere Blutung. Du kannst die Menstruation aber quasi mit der Pilleneinnahme auch aussetzen, indem du die Pillenpause weglässt, die Pille also durchgängig nimmst. Vergiss dabei aber bitte nicht, dass das Präparat auch Nebenwirkungen haben kann und sich diese Methode eher nur im Ausnahmefall eignet, um die Periode zu verkürzen. Sprich außerdem bitte mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauenärztin über das Thema, bevor du die Pille durchnimmst.

Kann ich mit Schmerzmitteln die Periode verkürzen?

Einige Frauen schwören darauf, dass die Einnahme von Schmerzmitteln wie Paracetamol oder Ibuprofen dafür sorgt, dass ihre Periode kürzer ist. Um diesen Effekt zu erreichen, müsstest du allerdings jeden Tag rund vier Tabletten des jeweiligen Schmerzmittels einnehmen. Das könnte gesundheitliche Risiken für dich nach sich ziehen – deshalb raten wir von dieser Methode klar ab. Bei stark Menstruationsbeschwerden spricht natürlich an sich nichts gegen die Einnahme von Schmerzmitteln. Versichere dich aber bitte anhand der Packungsbeilage, wie viele Tabletten du pro Tag maximal nehmen solltest.

Lesetipps: Wie ein unregelmäßiger Zyklus beeinflusst wird, welche Zykluslänge noch normal ist und in welchen Fällen dir Zyklustee helfen kann, erklären wir hier. Außerdem verraten wir, ob Blutklümpchen während der Periode gefährlich sind.

Quellen

  • Jänicke, C. & Grünwald, Dr. J.: Alternativ heilen, Gräfe und Unzer Verlag, 2004
  • Menstruationsstörungen, frauenaerzte-im-netz, zuletzt abgerufen am 27. Oktober 2022
Brigitte

Mehr zum Thema