VG-Wort Pixel

Überraschende Studie Ab diesem Alter kann Alkohol der Gesundheit sogar guttun

Frau trinkt Wein: Ab diesem Alter kann Alkohol der Gesundheit möglicherweise sogar guttun
© Drobot Dean / Adobe Stock
Es gibt unzählige Studien dazu, ob und wie stark Alkohol unserer Gesundheit schadet. Neue Forschungsergebnisse legen nahe: Dabei kommt es vor allem auf unser Alter an.

Alkohol ist gut für das Herz, aber bloß nicht zu viel. Schon wenige Drinks schaden unserem Gehirn immens. Die Forschungslage dazu, wie Alkohol sich auf unsere Gesundheit auswirkt, hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert und weiterentwickelt. Zuletzt lautete der Konsens: Alkohol lässt – auch schon in geringen Mengen – unser Gehirn altern und erhöht das Risiko für diverse Erkrankungen. Forschende der US-amerikanischen University of Washington in Seattle haben nun im Rahmen ihrer "Global Burden of Diseases"-Studie unter die Lupe genommen, wie sehr und wie genau Alkohol unserer Gesundheit schaden kann.

Alkohol und unsere Gesundheit: Umfassende neue Studie

Für ihr Forschungsprojekt haben die Expert:innen Gesundheitsdaten von Menschen zwischen 15 und 95 aus 21 Regionen auf der ganzen Welt analysiert. Dabei haben sie einen Zeitraum von 30 Jahren berücksichtigt. Es ging konkret um die Auswirkungen von Alkoholkonsum auf 22 verschiedenen Gesundheitsrisiken, darunter für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Ergebnisse der Studie legen nun nahe, dass ein sehr wichtiger Faktor dafür, wie schädlich Alkohol sein kann, das Alter der Konsument:innen ist. Menschen unter 40 Jahren leiden laut den Studienergebnissen deutlich stärker unter den langfristigen Folgen des Trinkens als Menschen über 40. Von geringen Mengen Alkohol können Letztere offenbar sogar profitieren.

Möglichst wenig Alkohol unter 40, danach geht auch etwas mehr

Wie wenig Alkohol junge Menschen tatsächlich trinken können, ohne ihrer Gesundheit stark zu schaden, war besonders überraschend. Die Forschenden legen etwa Frauen unter 40 Jahren nahe, maximal zwei Esslöffel Wein oder 100 Milliliter Bier pro Tag zu konsumieren. Männer in dem Alter sollten sogar noch weniger trinken: Maximal zwei Teelöffel Wein oder 40 Milliliter Bier, lautet hier die Empfehlung – Letzteres entspricht etwa einem Schnapsglas.

Bei jungen Menschen ist also besonders viel Vorsicht in Sachen Drinks geboten, während ab 40 Jahren etwas mehr drin ist. Wer die 40 überschritten hat und keine Vorerkrankungen aufweist, kann laut den Studienergebnissen mit einem moderaten Alkoholkonsum möglicherweise sogar seiner Gesundheit etwas Gutes tun. Denn ein kleines Glas Wein pro Tag kann beispielsweise offenbar das Risiko für Diabetes, einen Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken.

"Unsere Botschaft ist einfach", erklärt Emmanuela Gakidou von der University of Washington, eine der Co-Autorinnen der Studie. "Junge Leute sollten nicht trinken, aber ältere Menschen könnten von kleinen Mengen profitieren. Auch wenn es unrealistisch sein dürfte, dass junge Erwachsene auf das Trinken verzichten, halten wir es für wichtig, die neuesten Erkenntnisse zu kommunizieren, damit jeder Einzelne fundierte Entscheidungen für seine Gesundheit treffen kann."

Verwendete Quellen: thelancet.com, theguardian.com, zeit.de

mbl Brigitte

Mehr zum Thema