Ab wann wirkt die Pille? Das solltest du wissen

Ab wann wirkt die Pille - diese Frage haben sich sicherlich schon viele Frauen gestellt. Worauf du achten solltest, verraten wir dir hier.

Ab wann wirkt die Pille nach Einnahme?

Mit der Antibabypille beginnst du am ersten Tag deiner Monatsblutung. Sie wirkt auch von diesem ersten Tag der Einnahme an. Anders ist es allerdings, wenn du zwischen dem zweiten und fünften Zyklustag der Regelblutung anfängst. Dann ist der Schutz erst nach sieben Tagen durchgängiger Einnahme gewährleistet. Die klassische Pille wird 21 Tage lang eingenommen, darauf folgt eine Pause von sieben Tagen. Der Hormonspiegel sinkt in dieser Zeit ab und die Menstruationsblutung setzt ein. Der Schutz ist jedoch während der Einnahmepause gewährleistet. Am achten Tag beginnst du mit der neuen Packung – auch wenn deine Periode noch anhält.

Die Pillenarten

Mikropille

Wer von der Pille spricht, meint meistens die Mikropille. Dabei handelt es sich um ein Kombinationspräparat aus den Östrogenen und Gestagenen. Die Hormonmenge unterscheidet sich bei einem Einphasen- und einem Mehrphasenpräparat. Einphasige bestehen aus 21 Pillen, die Hormone in derselben Menge enthalten. Mehrphasige enthalten unterschiedlich dosierte als auch wirkstoff-freie Dragees. Da diese genau aufeinander abgestimmt sind, müssen sie in der richtigen Reihenfolge eingenommen werden. Je nach Packung enthält sie 21, 24 oder 26 Pillen und entsprechend sieben, vier oder zwei ohne Wirkstoff.

Minipille

Die Minipille enthält nur Gestagen und kein Östrogen und ist daher ein Monopräparat. Die Nebenwirkungen fallen hier geringer aus. Sie muss jeden Tag zur selben Uhrzeit eingenommen, mit einer maximalen Abweichung von drei Stunden. Eine Pause ist bei dieser Pillenart nicht vorgesehen, du nimmst sie 28 Tage lang und fängst dann mit der neuen Packung an.   

So funktioniert die Antibabypille

Durch die Einnahme der Pille steigt die Konzentration der beiden Geschlechtshormone und dem Körper wird eine Schwangerschaft vorgetäuscht. Auch Mikropillen mit Desogestrel unterdrücken den Eisprung. Die klassische Minipille hingegen, enthält Levonorgestrel. Dieses künstliche Hormon bewirkt einen zähen Schleimpfropf am Gebärmuttereingang, der keine Spermien durchlässt.

Was tun, wenn ich die Pille vergessen habe?

Wenn du die Pille vergessen hast, kannst du sie innerhalb von zwölf Stunden nachträglich einnehmen. Das gilt auch für die Desogestrel-Minipille. Ist der Zeitraum jedoch überschritten, solltest du für die nächsten sieben Tage zusätzlich verhüten. Und die Pille nach Plan weiter nehmen.

Dann wirkt die Pille nicht mehr

Der Empfängnisschutz ist eventuell beeinträchtigt, wenn das Zeitfenster von zwölf Stunden überschritten wurde. Bei der Mikropille mit Levonorgestrel ist dies bereits nach dem Verstreichen des dreistündigen Zeitfensters der Fall. Wird sie mehr als ein Mal vergessen, besteht kein Schutz mehr und zusätzliche Verhütung ist nötig. Das Risiko einer Schwangerschaft besteht allerdings auch, wenn du in den Tagen vor dem Vergessen Sex hattest. Denn Spermien können bis zu fünf Tage im Körper der Frau überleben. In dem Fall solltest du ärztlichen Rat einholen, da es unter Umständen sinnvoll ist, die sogenannte „Pille danach“ zu nehmen.

Ab wann wirkt die Pille nicht mehr bei Durchfall?

Wenn Durchfall oder Erbrechen innerhalb der ersten drei bis vier Stunden nach Pilleneinnahme auftritt, sollte sofort eine weitere Tablette eingenommen werden. Der Schutz kann jedoch jetzt schon beeinträchtigt sein. Hält die Krankheit länger an, solltest du von da an und auch die nächsten sieben Tagen zusätzlich verhüten. Die Packung trotzdem bis zum Ende nehmen! Tritt die Erkrankung erst nach drei bis vier Stunden nach Einnahme auf, ist der Schutz weiterhin gewährleistet.

Antibiotika und Alkohol

Sowohl Antibiotika als auch Johanniskraut-Präparate und Antiepileptika können die Wirkung beeinträchtigen. Daher ist es unbedingt notwendig, den Beipackzettel genau durch zu lesen. Einige Medikamente lösen Nebenwirkungen wie zum Beispiel Durchfall aus, was wiederum den Empfängnisschutz gefährden kann. Bei Antibiotika in Form von Cremes oder Salben ist allerdings keine Wechselwirkung zu erwarten. Auch hier gilt: vorsichtshalber den Beipackzettel lesen.

Alkohol beeinträchtigt nicht die Wirkung der Pille. Gefährlich wird es erst, wenn dadurch beispielsweise Erbrechen hinzukommt und die letzte Einnahme der Pille noch keine vier Stunden her ist.

Pillenwechsel

Wie die Einnahme nach einem Pillenwechsel aussehen soll, lässt sich nicht pauschal sagen. Es macht einen Unterschied, ob von einer anderen hormonellen Verhütung (wie der Spirale) oder von einer Pille zu einer neuen Pillenart gewechselt werden soll. Ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt ist unerlässlich.

Ist eine Pillenpause sinnvoll?

Früher wurde Frauen empfohlen eine Pillenpause zu machen. Damit war nicht die siebentägige Pause innerhalb des Zyklus gemeint, sondern länger auszusetzen. Heutzutage ist das nicht mehr notwendig, da das Verhütungsmittel mittlerweile deutlich niedriger dosiert ist. Solltest du dennoch aus bestimmten Gründen eine einlegen und wieder anfangen wollen, beginnst du wie Erstanwenderinnen, also am ersten Tag deines Zyklus. Willst du die Pille absetzen, solltest du mit hormonellen Veränderungen rechnen.

Wusstest du schon, dass die Pille wirkungslos bei Hitze ist? Noch mehr brauchbare Tipps findest du auf unserer Themenseite Verhütung.  

Videotipp: Nie wieder Pille vergessen

Nie wieder die Pille vergessen
jd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.