ABCDE-Regel: Hautkrebs richtig erkennen

Mithilfe der ABCDE-Regel können auch Laien ihre Haut leicht auf mögliche bösartige Veränderungen untersuchen und Hautkrebs vermeiden. So funktioniert es!

Was ist die ABCDE-Regel?

Durch die ABCDE-Regel kann man die eigene Haut auf eventuelle Veränderungen von Muttermalen oder Pigmentflecken hin untersuchen. Jeder der Buchstaben steht dabei für eine Eigenschaft, die dabei hilft, harmlose Veränderungen von eventuell bösartigen zu unterscheiden. Mithilfe der ABCDE-Regel kann Hautkrebs frühzeitig erkannt werden – was die Heilung deutlich vereinfacht.

Auffällige Male finden: Wofür steht ABCDE?

Die Buchstaben der Regel stehen für Folgendes:

  • A = Asymmetrie: Ist die Form der Muttermale bzw. Pigmentflecken gleichmäßig rund oder ist sie ungleich, also asymmetrisch? Auffällig ist auch eine Halbkugel-Form.
  • B = Begrenzung: Wie sehen die Ränder der Male aus? Sie sollten scharf begrenzt und glatt sein. Gezackte, unebene, raue oder verwaschene Ränder sind ein Alarmsignal.
  • C = Colour: Das Mal sollte gleichmäßig hell oder dunkel sein. Ist es unterschiedlich gefärbt oder enthält es schwarze, graue oder rosa Punkte, solltest du den Hautarzt aufsuchen.
  • D = Durchmesser: Auffällig sind Muttermale oder Pigmentflecken, die einen größeren Durchmesser als zwei bis sechs Millimeter haben.
  • E = Erhabenheit: Wie hoch ragt die Veränderung über die Haut hinaus? Ist sie höher als einen Millimeter, sollte sie vom Hautarzt gecheckt werden.

Neben diesen Veränderungen ist es auch ein Alarmsignal, wenn ein lang bestehendes Muttermal plötzlich Juckreiz verursacht oder blutet. Hier sollte zeitnah der Hautarzt aufgesucht werden!

Bestenfalls sollten wir unsere Haut einmal im Monat auf mögliche bösartige Veränderungen hin kontrollieren – das ist eine der besten Vorsorgen gegen Hautkrebs. Denn dessen Häufigkeit hat in den letzten Jahren zugenommen: Am sogenannten hellen Hautkrebs ("Basalzellkarzinom" und "Plattenepithelkarzinom"), der von UV-Licht ausgelöst wird, erkranken im Jahr über 200.000 Menschen. Schwarzer Hautkrebs ("malignes Melanom") entsteht rund 21.000 mal pro Jahr. Das maligne Melanom ist die bösartigste Form von Hautkrebs – von den Betroffenen sterben jährlich 3.000.

Information über das Hautkrebs-Screening

Ab einem Alter von 35 Jahren bezahlen Krankenkassen das Hautkrebs-Screening beim Arzt. Dieser untersucht dabei den ganzen Körper von Kopf bis Fuß und wird bei einer auffälligen Veränderung eine Gewebeprobe entnehmen lassen. Im Labor wird dann kontrolliert, ob das Muttermal oder der Pigmentfleck bösartig verändert ist.

Videotipp: Zu viel UV-Strahlung: Dieses Foto rüttelt auf

Zu viel UV-Strahlung: Dieses Foto rüttelt auf

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.