Achtung: Mascara schädigt deinen Augen!

Für den perfekten Augenaufschlag greifen viele Frauen zur Mascara. Wer täglich die Augen schminkt, riskiert aber gesundheitliche Risiken, wie Ärzte warnen.

Viele Frauen sind jahrelang auf der Suche nach der perfekten Mascara, die die Wimpern optisch sowohl verlängert als auch voluminöser macht. Hat sie den persönlichen Favoriten dann endlich gefunden, möchte frau sie sicher am liebsten tagtäglich benutzen. Leider ist das laut Augenärzten keine gute Idee: Wer täglich Mascara benutzt, kann seine Augen nämlich schädigen.

Der natürliche Feuchtigkeitsschutz des Auges im Überblick

In den Lidrändern des Auges sitzen Drüsen, die verschiedene Funktionen erfüllen. Vor allem produzieren sie talgähnliche ölige Substanzen und die Tränenflüssigkeit. Die Aufgabe der öligen Substanz: Sie sorgt dafür, dass der Tränenfilm auf dem Auge verbleibt und nicht abläuft – so bleibt das Auge feucht. Ist der Ölfilm aber beschädigt, kann die Flüssigkeit nicht auf dem Auge gehalten werden – wir bekommen erst tränende Augen und im Anschluss trockene. 

So sehr schaden Smartphones unseren Augen: Frau mit Handy

Entzündungen und trockene Augen drohen

Einen der möglichen Gründe für die Beschädigung des Ölfilms: Mascara, wie Dr. James Chelnis, Professor der York Eye and Ear Infirmary of Mount Sinai, gegenüber "Medical Daily" erklärt. Denn wenn Mascara aufgetragen wird, kann sie die Poren verstopfen und die Produktion des wichtigen Ölfilms unterbinden. Das kann besonders dann negative Folgen haben, wenn die Mascara am Abend nicht sehr gründlich entfernt wird. So entstehen nach einiger Zeit nicht nur trockene Augen, auch eine Augenlidentzündung könnte ausgelöst werden.

Bitte gründlich sein!

Es zählt aber nicht nur, dass die Mascara gründlich entfernt wird, die Reinigung sollte auch sehr sanft durchgeführt werden. Kräftiges Rubbeln über die Augenlider kann nicht nur zu Hautirritationen führen, sondern auch dafür sorgen, dass vereinzelt Wimpern ausgerissen werden. Dadurch entstehen nicht nur unschöne Lücken im Wimpernkranz, auch der Schutz des Auges vor Staub- und Schmutzpartikeln wird verringert. Am besten nutzt du zum sanften Abschminken Wattepads und einen natürlichen Make-Up-Entferner – Olivenöl zum Beispiel. Damit wischst du vorsichtig mehrmals über das geschlossene Auge. Mögliche Ölrückstände werden anschließend mit einem weichen Tuch abgetupft.

Nie wieder Mascara?

Und natürlich müssen wir jetzt auch nicht grundsätzlich auf unsere geliebte Mascara verzichten, um unsere Augen zu schützen. Aber wir sollten Augen und Wimpern etwas Zeit zur Regeneration geben: Wie wäre es, wenn du probeweise mal am Wochenende darauf verzichtest, deine Augen zu schminken? Wer bereits Probleme mit trockenen und / oder ständig tränenden Augen hat, sollte die Mascara allerdings mal für mehrere Tage weglassen und schauen, ob die Beschwerden dadurch besser werden. Wenn nicht, kann ein Besuch beim Augenarzt sinnvoll sein.

Lesetipp: Was gegen tränende Augen hilft, verraten wir hier. Und gegen geschwollene Augen findest du hier Hilfe!

Du möchtest dich über Gesundheitsthemen austauschen? Dann schau doch mal in unsere BRIGITTE Community!

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.