Alena Gerber: Sie fand sich selbst "klapperdürr"

Model Alena Gerber fühlt sich in ihrem Körper pudelwohl. Doch das war nicht immer so: Jetzt hat sie verraten, wieso sie vor fünf Jahren so extrem dünn war.

Wer die strahlenden Fotos von Alena Gerber (30) sieht, würde nie auf den Gedanken kommen, dass das Model sich nicht wohl in seinem Körper fühlt. Doch das ist erst seit einigen Jahren so! Auf Instagram hat Gerber ein emotionales Posting veröffentlicht, in dem sie zu Facebook-Fotos von vor fünf Jahren Stellung nimmt. Auf diesen Fotos ist sie deutlich dünner als heute – ein Vorwurf, den sich das Model damals auch von vielen Fans gefallen lassen musste. Jetzt stimmt Gerber diesen kritischen Kommentaren zu.

Mein Körper war jahrelang klapperdürr

Sie konnte essen, was sie wollte – sie blieb dünn

Gerber schreibt, dass die Aufnahmen für eine Modelagentur gemacht worden waren – die sie letztendlich auch buchte. Dabei war sie selbst mit ihrem Körper unzufrieden und fand sich "klapperdürr". Sie sei von Arzt zu Arzt gelaufen, weil sie herausfinden wollte, warum bei ihr nichts ansetzte. Denn ihre damalige Ernährung bezeichnet sie selbst als ungesund, von Low-Carb und Co. wollte sie nichts wissen – stattdessen aß sie beispielsweise liebend gern Eiscreme. Der tatsächliche Grund für ihre schmale Figur: Der Lifestyle als Model, der nun einmal viel Stress, viele Reisen durch viele Zeitzonen und einen instabilen Alltag bedeutet.

Ihre Mutter öffnete Gerber die Augen

Diese Aufnahmen von vor fünf Jahren zeigen Alena Gerber deutlich dünner als heute

Gerber schreibt weiter: "Es hat Jahre gedauert, bis ich verstanden habe, dass es darum im Leben nicht geht. Mein Körper hat funktioniert, er war stark genug, das auszuhalten, aber zu welchem Preis?" Sie fand sich selbst ausgemergelt und ihre Haut war schlecht. Der letzte Weckruf für die schöne 30-Jährige kam aus ihrem persönlichsten Umfeld: „Meine Mama sagte mir irgendwann, dass das Strahlen in den Augen verloren gegangen sei, das mich immer ausgemacht hat. Und das tat weh.“

Curvy-Model Angelina Kirsch: Wie sie trotz Body-Shaming in Unterwäsche über den Laufsteg läuft

Heute hat Gerber völlig andere Prioritäten: Sie ist verheiratet und hat eine zweijährige Tochter. Außerdem hat sie gelernt, auch mal Nein zu sagen und einen Job abzulehnen, wenn er zu viel Stress bedeuten würde. Für junge Mädchen, die von einer Modelkarriere träumen, hat sie einen klaren Rat: "Liebe Mädchen, bitte lasst euch nicht blenden und in falsche Richtungen leiten. Das alles ist es nicht wert. Träumt vielleicht nicht unbedingt davon, Model oder "Influencer" zu werden, sondern träumt einfach davon, eines Tages sagen zu können: ich mag mich so, wie ich bin." Wir finden: Recht hat sie! 

sp
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.