VG-Wort Pixel

Rückruf: DIESE Antibabypillen werden aus dem Verkehr gezogen

Antibabypille
© Lungkit / Shutterstock
Aufgepasst, Mädels: Gleich drei Antibabypillen werden von den Herstellern zurückgezogen! Die Unternehmen erklären, die Reinheit der Präparate nicht mehr gewährleisten zu können.

Rückruf von drei Antibabypillen

Rückruf-Aktion: Die Antibabypillen Yvette, Tevanette und Diamilla werden von den Pharmafirmen Ratiopharm, Teva und Puren Pharma aus dem Verkehr gezogen. Im Rahmen einer Stabilitätsuntersuchung wurde bei Diamilla festgestellt, dass das Haltbarkeitsdatum von 36 Monaten nicht mehr für alle Chargen gewährleistet werden kann. Bei den anderen beiden Präparaten wurde eine Abweichung der chemischen Reinheit festgestellt.

Die Antibabypillen können in Apotheken zurückgegeben werden. Solltet ihr diese Pillen derzeit einnehmen, raten die Unternehmen, sich mit einem Frauenarzt über das weitere Vorgehen zu beraten. Keinesfalls solltet ihr die Einnahme selbstständig abbrechen, da ein Verhütungsschutz zu jedem Zeitpunkt gegeben sei. Beim Rückruf handelt es sich laut Firmenangaben um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Diese Chargen sind betroffen

Bei Yvette und Tevanette werden ALLE Chargen zurückgerufen. Bei der Antibabypille Diamilla sind folgende Chargen betroffen: 3DX144C, 3DX163C, 4DX019A, 4DX080D, 4DX096A, 5DX071AB, 5DX073AB, 5DX138AA, 5DX138AAU, 6DX027AB und 6DX027AC.

Videoempfehlung:

Rückruf: DIESE Antibabypillen werden aus dem Verkehr gezogen
jg

Mehr zum Thema