VG-Wort Pixel

Aspirin-Rückruf: Bayer warnt vor undichten Packungen

Aspirin
© Shutterstock/ Photographee.eu
Die Bayer AG ruft ihr wohl bekanntestes Produkt zurück: Aspirin. Der Fehler liegt nicht an den Inhaltsstoffen der betroffenen Chargen, sondern an den Verpackungen.

Schon im Oktober 2016 hatte die Bayer AG bestimmte Chargen des Schmerzmittels Aspirin plus C vom Markt genommen. Grund waren vereinzelt aufgetretene Undichtigkeiten der Folienverpackung. Jetzt weitet das Unternehmen den Rückruf für das Medikament aus. Auch für das Arzneimittel Aspirin Effect meldet es undichte Verpackungen und ruft sie vorsorglich zurück.

Betroffen sind folgende Artikel:

Aspirin Plus C

10 Stück, Brausetabletten (PZN 01406632)

Ch.-B.: BTAGU51, BTAH400, BTAH8G0

Aspirin Plus C

20 Stück, Brausetabletten (PZN 01894063)

Ch.-B.: BTAH8U0, BTAHJL2

Aspirin Plus C

40 Stück, Brausetabletten (PZN 03464237)

Ch.-B.: BTAHJT2, BTAHJT3, BTAHJT4

Arzneimittel Aspirin Effect

PZN 01405147

Inhalt / Packungsgröße: 10 Stück, Granulat

Was kann passieren?

Fehlerhafte Tabletten haben vermutlich gelbliche Verfärbungen und sollten besser entsorgt werden, auch wenn die Wirkung nicht beeinträchtigt sein soll. Für den Verbraucher besteht keine Gesundheitsgefährdung. Wenn ihr nicht wisst, ob eure Packung betroffen ist, ist es ratsam, in der Apotheke oder bei eurem Hausarzt nachzufragen. Der Rückruf läuft auf Apothekenebene, Patienten können betroffene Packungen reklamieren.

Videoempfehlung:

Obstauslage im Supermarkt
jg

Mehr zum Thema