Ausschlag im Gesicht: Ursachen und Tipps

Ausschlag im Gesicht ist für Betroffene besonders unangenehm. Wie ein sogenanntes Exanthem entstehen kann und was dagegen hilft, erfährst du hier.

Ausschlag im Gesicht: Lästiges Übel

Ein Hautausschlag ("Exanthem") ist für Betroffene immer unangenehm. Besonders lästig ist aber Ausschlag im Gesicht. Egal ob Quaddeln, Pusteln, rote Flecken oder Bläschen – im Gesicht lassen sich die unschönen Veränderungen kaum verstecken, sodass Betroffene oft das Gefühl haben, deshalb übermäßig angestarrt zu werden. Als Ursache für einen Hautausschlag im Gesicht kommen verschiedene Infektionen und Krankheiten in Betracht, an denen sich auch die Behandlung orientiert.

Ursachen für Hautausschlag im Gesicht

Folgende Krankheiten können mit höherer Wahrscheinlichkeit für einen Hautausschlag im Gesicht sorgen:

  • Herpes, es entstehen vor allem Bläschen durch z. B. Lippen- oder Nasenherpes, Herpes im Mund oder Herpes am Auge
  • Ringelröteln, treten eher bei Kindern zwischen drei und acht auf und sorgen neben typischen Erkältungsbeschwerden für rötlichen Ausschlag im Gesicht und am Körper
  • Borkenflechte ("Impetigo"), ebenfalls eine Kinderkrankheit, die zu flüssigkeitsabsondernden Knoten führt
  • Akutes Kontaktekzem, z. B. durch Pflegeprodukte oder Kosmetik, es kommt zu Rötungen und Bläschen, später schält sich die Haut
  • Sonnenekzem (durch eine Abwehrreaktion des Körpers kann der entstehende Sonnenbrand deutlich stärker sein als die vorangegangene Sonneneinstrahlung), sorgt für Rötungen, Entzündungen und Blasen
  • Pickel / Akne, vor allem bei Jugendlichen
  • Rosazea, es kommt zu Rötungen und Bläschen
  • Hautkrebs, vor allem das sogenannte Basaliom oder das Plattenephitelkarzinom, entwickelt sich z. B. durch Einwirkung von Sonne und sorgt für rötliche Flecken
  • Atopisches Ekzem, kommt bei Kindern vor und sorgt für juckenden Hautausschlag. Oft in Verbindung mit einer Allergie wie Asthma oder Heuschnupfen
  • Seborrhoisches Ekzem (jüngere Erwachsene), eine chronische Erkrankung, die für Schuppen und scharf abgegrenzten Hautausschlag in den Hautfalten sorgt
  • Periorale Dermatitis, rötlicher Ausschlag um den Mund oder die Augen, von dem oft junge Frauen betroffen sind

Wann sollte ich mit meinem Hautausschlag zum Arzt?

Häufig ist für den Hautausschlag nur eine unmittelbare Reaktion auf ein verwendetes Produkt verantwortlich, der nach ein paar Tagen von alleine verschwindet, wenn das entsprechende Produkt nicht mehr verwendet wird. Den Arzt solltest du in folgenden Fällen aufsuchen: 

  • Der Hautausschlag kommt plötzlich und ist sehr stark
  • Die Ursache der Beschwerden ist unklar
  • Hautausschlag im Gesicht weitet sich auf andere Körperregionen aus
  • Der Ausschlag verändert sich oder wird in Schüben stärker
  • Es entstehen zusätzliche Symptome wie Fieber
  • Der Hautausschlag verursacht heftigen Juckreiz, starke Schmerzen oder Schwellungen

Hautausschläge bei Kindern und Babys sollten immer von einem Kinderarzt untersucht werden.

Aktiv-Kohlemaske: Dieser Beauty-Trend ist gefährlich für deine Haut

Therapie: Was tun bei Hautausschlag im Gesicht?

Der Hautausschlag wird je nach Ursache behandelt. Dabei kommen dementsprechend auch verschiedene Medikamente zum Einsatz: Gegen Hautkrankheiten, die durch bakterielle Infektionen entstanden sind, helfen zum Beispiel Antibiotika. Bei Juckreiz kommen Antihistaminika zum Einsatz, Kortison wirkt bei allergiebedingten Reaktionen und Hautkrankheiten wie Neurodermitis.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.