Gefährliche Frucht: Arzt warnt vor der "Avocado-Hand"

Avocados gehören seit Jahren zu unseren Lieblingsfrüchten – sie sind gesund und lecker. Doch wie ein britischer Arzt jetzt warnt, birgt der Umgang mit dem Obst Gefahren.

Im Haushalt lauern bekanntlich viele Gefahren – schnell hat man sich beim Kochen verbrüht oder ist auf der Treppe ausgerutscht. Nun kommt eine weitere Unfall-Option hinzu, die von der harmlos aussehenden Avocado ausgeht. Offenbar ist es nämlich nicht ganz so einfach, die leckere Frucht mundfertig aufzubereiten. Beim Schnitt in das Fruchtfleisch ist es in Großbritannien zu zahlreichen Unfällen gekommen. So viele, dass ein Arzt nun einen Begriff für das Phänomen gefunden hat: die Avocado-Hand.

Immer mehr Patienten mit schweren Verletzungen

Wie Simon Eccles, Facharzt für plastische Chirurgie, im Gespräch mit der britischen Zeitung "The Times" erklärt, behandele er etwa vier Patienten pro Woche in einer Londoner Klinik, die sich beim Zubereiten der beliebten Superfood geschnitten hätten. "Avocado-Hand" nennen seine Mitarbeiter diese Verletzung. Beim schwungvollen Reinschneiden seien die Patienten am harten Kern abgerutscht und hätten sich verletzt.

Corona-Carepaket: Das ist drin

Das Problem liege in seinen Augen an der mangelnden Aufklärung über die Frucht. Mit einem Warnhinweis auf der Avocado könne man diese Problematik möglicherweise beheben. Denkbar sei zum Beispiel ein Comic auf der Schale der Frucht, die eine Avocado, ein Messer und ein rotes Kreuz zeigt, sagt der Arzt. Getreu dem Motto: Denkt erst nach, bevor ihr mit dem Messer in die Avocado schneidet und am Ende zum Krankenhaus-Patienten werdet.
 

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.