Hunde-Kuss kann krank machen

Viele Hundebesitzer lassen sich von ihrem Hund übers Gesicht lecken. Ein solcher "Kuss" des Vierbeiners ist aus hygienischer Sicht höchst bedenklich - und kann krank machen.

Hunde zeigen die Liebe zu ihrem Herrchen und Frauchen gerne mal, indem sie ihnen die Hände oder auch das Gesicht abschlabbern. Das ist zwar emotional nachvollziehbar, Hundebesitzer sollten diese Angewohnheit dennoch überdenken. Nicht nur der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) rät, immer auch an die Hygiene zu denken.

Kalte Hände: Ursachen und was dagegen hilft

Vorsicht vor Bakterien

So niedlich euer Vierbeiner auch sein mag, tagsüber hängt er seine Schnauze in jede noch so eklige Schmutzquelle. Die Bakterien und Keime, die er beim Schnüffeln aufnimmt, überträgt der Hund über seinen Speichel. Wer seinen Hund also direkt auf den Mund küsst, kann sich einige Krankheiten einhandeln. Zu den Erregern gehören die sogenannten Pasteurella multocida-Bakterien, die sich bei Menschen in der Nasenschleimhaut und im Rachen einnisten. Diese Bakterien, die bei Haustieren meist unerkannt bleiben, können zu Blutvergiftungen, Knochen- und Lungenentzündungen sowie Hirnhautentzündungen führen.

Ein weiteres gefährliches Bakterium ist der Capnocytophaga canimorsus. Auch dieser Krankheitserreger kann sich ungehindert im Körper von Hunden und Katzen ausbreiten, ohne bemerkt zu werden. Für uns Menschen kann eine Infizierung mit den Keimen sogar lebensgefährlich sein – Herzinnenhautentzündungen und Wundbrand können die Folge sein.

Was tun bei einem Hunde-Kuss?

Um sich selbst vor Bakterien zu schützen, solltet ihr einige kleine Regeln beachten. So schwer es auch sein mag: Nehmt eure Vierbeiner besser nicht mit ins Bett. Durch den Kontakt werden nicht nur Keime, sondern auch Zecken und Flöhe übertragen. Außerdem solltet ihr euren Mund mit reichlich Wasser ausspülen, nachdem ihr die Hundeschnauze geküsst habt. Idealerweise reinigt ihr auch die Haut mit Seife und Wasser.

Oder ihr haltet es einfach so entspannt, wie manche Stars, denen es trotz Hunde-Küssen offensichtlich blendend geht. Miley Cyrus, Kylie Jenner oder Kaley Cuoco küssen ihre Fellnasen ständig auf den Mund – und präsentieren das Foto-Ergebnis stolz auf ihren Social-Media-Kanälen.

View this post on Instagram

Yes. We share everything. :) #norman

A post shared by Kaley Cuoco (@kaleycuoco) on

Kaley Cuoco teilt sich mit ihrem Hund Norman Cook sogar den Löffel.

Miley Cyrus postet nahezu wöchentlich Hundekuss-Pics auf ihren Social-Media-Kanälen.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.