Erster Menstruationsladen der Welt – Stefanie bietet Periode mit Kuschelfaktor

Stoffbinden-Herstellerin Stefanie Wagner möchte das Tabu rund um die Periode aufbrechen und hat dazu jetzt den ersten Menstruationsladen weltweit in Ansbach in Bayern eröffnet.

Läden für Klamotten, Make-up und Möbel kennen wir alle. Aber einen Laden nur für Periodenprodukte? Das ist neu! Genau so einen Laden hat jetzt im Bayerischen Ansbach Stefanie Wagner eröffnet. Ihres Wissens ist ihr Laden der erste Menstruationsladen weltweit – eine echte Innovation! Das besondere an Stefanies Laden: Sie verkauft dort ausschließlich nachhaltige Periodenprodukte, wie zum Beispiel ihre selbst entwickelten Stoffbinden.

Als sie selbst auf der Suche nach alternativen Produkten für die Monatshygiene war, fand sie nur Produkte, mit denen sie nicht zufrieden war. "Da fing die Selbermacherin in mir Feuer." Also testete Stefanie Wagner ausführlich Formen und Materialien, bis schließlich die finalen ALMO-Stoffbinden fertig waren. Sie bestehen aus 100 Prozent Bio-Baumwolle und helfen sowohl bei der Periode, als auch im Wochenbett oder auch bei Inkontinenz. Der große Vorteil der Stoffbinden, so erläutert Stefanie Wagner:

Sie haben kein stinkendes, knisterndes Plastik, keinen Klebestreifen, der eh nur da klebt, wo er nicht kleben soll. Zudem sparen sie viel Müll und Geld. 

Stefanie ist sehr stolz auf ihre selbst entwickelten Stoffbinden: "Jahrelang war ich die Probeträgerin und Freundinnen wurden, soweit sie dafür offen waren, versorgt. Als ich dann das perfekte Produkt hatte, entstand der Wunsch, alle Frauen mit so einem kuschelig, wohligen Gefühl in der Hose zu beschenken. ALMO, was für Alternative Monatshygiene steht, war geboren."

 

Nur der Auslaufschutz der Binden besteht aus Plastik. "Leider habe ich noch kein natürliches Material gefunden, das bei 95 Grad  waschbar ist. Da geht Sicherheit vor und eine Binde hält mindestens 200 Wäschen", erklärt Stefanie Wagner. Befestigt werden die Binden mit seitlich angesetzten Flügelchen mit Druckknopf. 

Laut Stefanie Wagner kann so eine Stoffbinde bis zu 10 Jahre verwendet werden – da freut sich die Umwelt, denn tatsächlich entstehen bei der Nutzung herkömmlicher Periodenprodukte wie Tampons mit Plastikhüllen oder Einmal-Binden erhebliche Müll-Mengen. 

So viel Müll entsteht durch Tampons

Neben den Stoffbinden und Slipeinlagen, die es auch im ALMO-Onlineshop zu kaufen gibt, gibt es in dem Menstruationsladen auch Stilleinlagen, Stofftaschentücher und Abschminkpads aus Bio-Baumwolle, Menstruationstassen und -schwämmchen sowie Aufbewahrungsbeutel. Und wer mag, bekommt natürlich gerne individuelle Beratung zu den alternativen Periodenprodukten dazu. "Ich finde, es ist an der Zeit, dass wir offen über die Periode sprechen und die Reaktionen der Frauen auf meinen Laden sind zum Glück sehr positiv", berichtet Stefanie Wagner.

Ein derart entspannter Umgang mit der Periode ist doch klasse, denn schließlich haben mit der Menstruation alle Frauen viele Jahre lang zu tun und alles, was dabei hilft, die Periode angenehmer und umweltfreundlicher zu gestalten, ist ganz bestimmt eine gute Idee

Viele weitere nachhaltige Produkte für die Periode und weitere Hersteller von Stoffbinden wie etwa "Kulmine" oder "Bloodmilla" stellen wir dir in diesem Artikel vor: Tampons mit Plastik? Nie wieder! So geht nachhaltig menstruieren. Übrigens gibt es inzwischen auch schon Tampons ohne Plastikhülle. In unseren Lieblingen der Redaktion für September erfährst du mehr über die innovativen Tampons von "The Female Company". Viele Gedanken um nachhaltige Periodenprodukte macht sich auch das Berliner Unternehmen "Einhorn" - mehr dazu hier: "Head of Menstruation" erzählt: 5 Gedanken, die dir deine Periode versüßen

mh
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.