Treten Sie auf die Säure-Bremse!

Falls Sie festgestellt haben, dass Ihr Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht geraten ist, können Sie mit fünf simplen Strategien die Balance wieder herstellen. Natürlich helfen diese guten Gewohnheiten auch vorbeugend.

1. Ernährung: Saure beziehungsweise säurebildende Nahrungsmittel wie Fleisch, Wurst, Käse, Quark, Süßigkeiten und Weißmehl sollten möglichst selten auf dem Speiseplan stehen. Basische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Kartoffeln, frische Kräuter und Keimlinge oder Samen (z. B. Sonnenblumenkerne) sind zu bevorzugen. Besonders basenbildend sind Sesam, Grünkohl, Kresse oder Rucola (Rauke). Weitere Empfehlungen: gründlicher kauen, nicht zu fett, nicht zu viel, nicht zu spät am Abend und vor allem möglichst langsam essen.

Immer schön in Bewegung bleiben!

2. Trinkverhalten: Der Körper braucht ausreichend Flüssigkeit. Ideal sind Kräutertees und stilles Mineralwasser. Auf Alkohol, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und säuernde Tees (Früchte- und Schwarztees) verzichtet man am besten so häufig wie möglich.

3. Bewegung: Ein aktiver Lebensstil hält unsere Körper gesund. Denn die Gelenke und die gesamte Muskulatur müssen regelmäßig trainiert werden. Das heißt nicht, dass man Hochleistungssport betreiben muss, aber zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche sind ratsam. Welchen Sport Sie treiben, hängt in erster Linie davon ab, was Ihnen Spaß macht. Außerdem sollten Sie im Alltag möglichst viel zu Fuß oder per Rad erledigen.

Bullrich Basentabletten und Bullrich Basische Mikroperlen unterstützen den Säure-Basen-Haushalt

4. Entspannung: Eine positive Lebenseinstellung und ein vernünftiger Umgang mit Stress helfen beim Säureabbau. Entspannungsmethoden wie Yoga oder autogenes Training lassen Sie zur Ruhe kommen. Regelmäßige Saunabesuche sind ebenfalls gut für die Säure-Basen-Balance.

5. Wellness-Bad: Die Haut ist mehr als nur eine Verpackung unseres Körpers. Gönnen Sie sich ab und zu ein basisches Wellness-Bad, damit Säuren und Ablagerungsstoffe leichter aus dem Körper ausgeschieden werden können. Geben Sie für ein Vollbad - am besten abends - 100 g Natriumbicarbonat ins ca. 37° C warme Badewasser. Nach zehn Minuten in der Wanne wird der Körper mit Seife und einer Bürste gründlich bearbeitet. Dann bleibt man für weitere 20 bis 40 Minuten im Wasser liegen. Falls es dabei zu kühl wird, lässt man heißes Wasser nachlaufen. Zum Abschluss den Körper nochmals stark einseifen und bürsten, gründlich abbrausen und abtrocknen. Dann steht Bettruhe auf dem Programm.

Sollten Sie trotz aller Bemühungen "sauer" sein, kann die Einnahme von Bullrich Säure-Basen-Balance Basentabletten oder ganz neu Bullrich Säure-Basen-Balance Basische Mikroperlen mit Zink, zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Stoffwechsel beitragen.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.