VG-Wort Pixel

Brustkrebs-Tod mit 30: RIP, starke Kim!


Die Hamburger Bloggerin Kim hat ihren schweren Kampf gegen den Brustkrebs verloren. Zuvor hatte sie Zehntausenden Frauen Mut gemacht.

Mit tiefer Trauer müssen wir, die Freunde und Familie von Kim, euch lieben Menschen da draußen mitteilen, dass sie den schweren Kampf gegen den Krebs heute Nacht verloren hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie sanft eingeschlafen ist, hat sie wie die Löwin gekämpft, die sie im Leben war. Wir danken euch für die Liebe und Anteilnahme, die ihr unserer Kim in dieser schweren Zeit habt zukommen lassen. Sie hat ihre „lieben Instis“, wie sie #kimscrew immer nannte, wirklich geliebt und ihr Profil hier auf Instagram, soll auf Wunsch von uns allen, als Denkmal und Mahnung erhalten bleiben. Als Denkmal, weil unsere Kim das Leben liebte und jeder in ihrem nahen Umfeld fühlte dies mit jedem ihrer Atemzüge. Die Mahnung soll dafür stehen, die eigene Gesundheit nicht als etwas selbstverständliches zu betrachten, diese wertzuschätzen und zu pflegen. Wenn ihr den Drang haben solltet, etwas tun zu wollen, bitten wir im Sinne von Kim um eine Spende für das Katharinen Hospiz am Park in Flensburg. In ihren letzten Tagen standen diese Menschen der Familie, Freunde und vor allem Kim so gut es ging beiseite und gaben uns so die Möglichkeit, sie in Würde zu verabschieden. Das Spendenkonto dafür lautet IBAN DE24 2175 0000 0000 0563 40 Kim war als Tochter, Freundin und Lebensgefährtin für uns alle eine enorme Bereicherung in unserem Leben und ihr tot reißt ein tiefes Loch in unser aller Herzen 🖤

Ein Beitrag geteilt von Kim (@kimspiriert) am

Unter wütenden Hashtags wie #Kampfsaumodus und #Fckcancer schrieb Kim über ihr schweres Schicksal, das wie aus dem Nichts über sie hereinbrach: Sie hatte Brustkrebs, und er hatte bereits gestreut. Sie hatte Metastasen in den Knochen und in der Leber. Als die Hamburger Bloggerin die Diagnose im Januar 2017 bekam, war sie erst 29 Jahre alt.

Ihr Leid und ihre Gefühle während ihrer acht Chemotherapien und ihrer Brustamputation teilte sie auf ihrem Blog „kimspiriert“ mit anderen Frauen. Den Krebs nannte sie „Zecke“, der in die „Krebshölle“ verbannt werden muss. Sie erzählte von ihrer Trauer und Verzweiflung angesichts der Krankheit, die ihr zeitweise alle Kraft raubte, sprach aber auch über die Liebe ihrer Familie und Freundinnen, die sie am Leben hielt. Sie gab Angehörigen Tipps, wie sie Frauen mit Brustkrebs unterstützen können, und ermahnte alle, regelmäßig zur Brustkrebsvorsorge zu gehen.

„Meine Community soll bei mir eine Anlaufstelle finden und mich als ‚Pionierin‘ sehen“, sagte sie im Interview mit „Cosmopolitan“. „Ich will den Menschen Mut machen und ihnen verdeutlichen, wie wichtig es ist zur Krebsvorsorge zu gehen oder sich selber abzutasten.“

Über ihrem Instagram-Account steht: „CANCERFIGHTER and Optimist from Hamburg

In ihrem Blog schrieb sie kämpferisch: „Ich habe es tatsächlich geschafft, immer positiv zu denken und mit einem Lächeln durch den Tag zu gehen. Das wiederum liegt ganz einfach daran, dass ich mich BEWUSST dafür entschieden habe, dass ich nicht bereit bin mein Leben von der scheiß Zecke bestimmen zu lassen und dass ich SELBSTBESTIMMT leben will!“

Nun hat Kim den gnadenlosen Kampf gegen den Krebs verloren. Ihre Familie schrieb auf Kims Instagram-Account: „Mit tiefer Trauer müssen wir, die Freunde und Familie von Kim, euch lieben Menschen da draußen mitteilen, dass sie den schweren Kampf gegen den Krebs heute Nacht verloren hat. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie sanft eingeschlafen ist, hat sie wie die Löwin gekämpft, die sie im Leben war." RIP, starke Kim!


Mehr zum Thema