Diese 5 Lebensmittel halten deine Vagina gesund

Eine schlechte Ernährung kann sich auch auf die Gesundheit der Vagina auswirken. Diese 5 Lebensmittel helfen dabei, deine intimste Körperpartie gesundzuhalten!

Schlechte Haut, Müdigkeit, Übergewicht – die Liste möglicher Folgen einer ungesunden Ernährung ist lang. Aber wusstest du schon, dass sich deine Ernährung auch erheblich auf die Gesundheit deiner Vagina auswirken kann? Eine ungesunde Vagina ist "oft das Ergebnis eines Ungleichgewichtes von guten und schlechten Bakterien in der Vagina", so die Professorin Dr. Mary Jane Minkin von der Yale University School of Medicine gegenüber der Seite "hudabeauty". 

Gute Bakterien für deine Vagina

Demnach bräuchten wir für eine gesunde Vagina besonders viele der "guten" Bakterien, genauer gesagt der sogenannten Lactobazillen. Dabei handelt es sich um Milchsäurebakterien, die die "schlechten" Bakterien im Zaum und uns damit gesund halten. Forscher konnten anhand einer Studie sogar belegen, dass Lactobazillen auch eine entscheidende Rolle in der Vorbeugung verschiedener vaginaler Krankheiten wie beispielsweise Vaginitis spielen können. Praktisch: Lactobazillen sind in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Stehen diese also häufig auf dem Speiseplan, können wir aktiv etwas dafür tun, unsere Vagina gesundzuhalten.

5 Lebensmittel für eine gesunde Vagina

Mit diesen Lebensmitteln bleibt deine intimste Körperstelle lange gesund:

1. Präbiotika

In Milchprodukten tummeln sich jede Menge gesunder Milchsäurebakterien. Täglich etwas griechischer Joghurt, fettarmer Käse oder Magerquark sorgen dafür, dass die guten Bakterien im Körper die Oberhand behalten.

2. Zitrusfrüchte

Eine wichtige Rolle für die Gesundheit spielt der pH-Wert der Vagina: Dieser sollte leicht sauer sein und irgendwo zwischen 3,8 und 4, 5 liegen. Um diesen Wert zu erreichen, eignen sich ebenfalls saure Lebensmittel, beispielsweise Zitrusfrüchte wie Zitronen und verschiedene Beerensorten. Diese haben außerdem noch einen Vorteil: Sie stecken voller Antioxidantien, die toxisch wirkende Freie Radikale im Körper bekämpfen.

3. Pflanzenbasierte Lebensmittel

Pflanzenbasierte Lebensmittel, zu denen beispielsweise Avocados und Chiasamen gehören, sorgen für eine gute hormonelle Balance und regulieren den pH-Wert des Körpers, auch den der Vagina. Das gesunde Fett der Avocado stärkt außerdem die Vaginalwand und unterstützt den Körper beim natürlichen Ausfluss. Schon ein Viertel einer Avocado täglich boostet die Gesundheit deiner Vagina!

Knoblauch in der Vagina: Frau fasst an ihren Slip

4. Fermentiertes Gemüse

Fermentierte Gemüsesorten, dazu zählen zum Beispiel Sauerkraut und Kimchi, enthalten ebenfalls jede Menge Lactobazillen und unterstützen so eine gesunde Scheidenflora. Achte aber darauf, dass das Gemüse nicht pasteurisiert ist – das Erhitzen kann die guten Bakterien abtöten.

5. Omega-3-reiche Lebensmittel

Omega-3 gilt als besonders gesund für den ganzen Körper, auch die Gesundheit der Vagina kann entscheidend davon profitieren. Unter anderem verbessert es die Blutzirkulation, was beispielsweise deine Libido stimulieren kann. Omgea-3 steckt unter anderem in Olivenöl, fetthaltigen Fischsorten wie Lachs sowie in verschiedenen Nusssorten wie Walnüssen.

Du willst dich über Gesundheitsthemen austauschen? Dann schau doch mal in unsere BRIGITTE Community!

Spi
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.