Distelöl: Wirkung und Anwendung

Distelöl gilt als gesundes pflanzliches Öl. Falls du es noch nicht kennst, erfährst du hier alles zu Wirkung und Anwendung.

Hintergrund von Distelöl

  • Ursprünglich kam allein die Blüte der Färberdistel als gesundes pflanzliches Mittel in Betracht. Aufgrund ihrer auffälligen farblichen Erscheinung haben sich viele Kulturen mit der Distel und ihren Blüten befasst und ihr den Namen Färberdistel verpasst.
  • In Kulturen im Mittleren Osten kam vor allem aus der Färberdistel gewonnener Tee zum Senken von Fieber oder zum Auskurieren diverser Krankheiten zur Anwendung.
  • Die Färberdistel selbst stammt auch ursprünglich aus dem Mittleren Osten, wird jedoch seit langer Zeit auch in Europa und den USA angepflanzt. Dabei kann die Pflanze bis zu einem Meter hochwachsen.

Herstellung von Distelöl

Um Distelöl zu gewinnen, benötigt man die Samen der Färberdistel. Sie müssten für mehrere Monate getrocknet und im Dunkeln gelagert werden. Im Anschluss werden sie kalt gepresst. Traditionell kommt eine Schneckenpresse zur Anwendung, die aus der Ölsaat das Distelöl presst. Im Anschluss werden Schwebstoffe entfernt und das Öl für den Gebrauch abgefüllt.

Geschmack von Distelöl

Distelöl entfacht einen dezenten Duft und schmeckt mild. Durch eine gute Kaltpressung bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe im Öl und stehen sowohl zur Anwendung in der Küche als auch auf der Haut zur Verfügung.

Distelöl: Inhaltsstoffe

  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Linolsäure
  • Palmitinsäure
  • Ölsäure
  • Stearinsäure

Nährwerte (100g)

  • Kalorien: 879 kcal
  • Fett: 100 g
  • Davon gesättigte Fettsäuren: 8 g
  • Davon ungesättigte Fettsäuren: 88 g
  • Kohlenhydrate: 0 g
  • Eiweiß: 0 g

Distelöl zeichnet sich durch einen sehr hohen Gehalt ungesättigter Fettsäuren aus. Kaum ein anderes Plfanzenöl kann 88 g dieser Fettsäuren aufweisen. Insgesamt befinden sich in Distelöl zu 78 Prozent Linolsäure, bis 13 Prozent Ölsäure und bis 6 Prozent Palmitinsäure.

Distelöl: Wirkung

  • Vorbeugung von giriatrischen Beschwerden (Demenz, Inkontinenz, Hirnstörungen etc.)
  • Entzündungshemmend
  • Antibakteriell
  • Immunsystem stärken
  • Herz-Kreislauf stärken
  • Senkung des Cholesterinspiegels (durch ungesättigte Fettsäuren)
  • Verringerung von Stress (durch hohen Anteil an Vitamin E)
  • Hemmung von blutgerinnenden Enzymen (bei Thrombose)
  • Bildung von Knochenzellen (Vitamin K)

Distelöl: Dosierung

  • Um das Öl auf der Haut aufzutragen, reichen meistens schon wenige Tropfen. Je nach Hauttyp (von trocken bis fettig) kann jedoch eine unterschiedliche Dosierung zur besten Wirkung führen. Teste also durchaus verschiedene Mengen aus und beobachte, welche Dosierung deine Haut verträgt und benötigt.
  • Wenn du Distelöl in der Küche für deine Ernährung nimmst, dann behalte im Hinterkopf, dass das Öl in vielen Kulturen als Abführmittel verwendet wird. Das bedeutet, ein Teelöffel pro Tag sollte absolut ausreichen.

Anwendung in der Küche

Für deine Ernährung bietet sich Distelöl aufgrund der ungesättigten Fettsäuren als ideale Fettquelle an. Die Linolsäure sorgt für einen ordentlichen Anteil an gesundem Omega-6, das sich sonst vornehmlich in Fleisch und Milch findet. Damit ist Distelöl insbesondere für Veganer als auch Vegetarier interessant.

Durch den feinen, leicht nussigen Geschmack kannst du das Öl für diverse Gerichte verwenden:

  • Für Brotaufstriche und Dips
  • Zum Verfeinern von Salaten
  • Als Zusatz beim Kochen von Gemüse

Vorsicht: Distelöl solltest du nicht zu stark erhitzen. Genau wie Olivenöl hat es einen relativ niedrigen Rauchpunkt , der bei etwa 150 Grad liegt. Du kannst das Öl bei Gemüse und Co. auch direkt vor dem Verzehr leicht auftragen.

Anwendung für die Haut

  • Distelöl kann bei Anwendung auf der Haut verschiedene Funktionen erfüllen. Die im Öl enthaltende Linolsäure wird auch in unserem Körper gebildet und verschafft den Hautzellen Feuchtigkeit und Schutz.
  • Somit kann das Öl bei fettiger Haut Feuchtigkeit spenden. Zusätzlich kommt Distelöl bei Mittessern und Pickeln zur Anwendung. Durch die Vitamine A und E können Entzündungen schneller geheilt werden. Zur Anwendung nimmst du wenige Tropfen vom Öl und verteilst es auf der Haut. Streiche es sanft mit den Fingerspitzen, bis es vollständig eingezogen ist.
  • Du kannst das Öl auch für die Haare verwenden. Dazu erwärmst du eine Tasse des Öls und gibst es über die Haare, nachdem du diese mit Shampoo gewaschen hast. Massiere das Öl dann mit den Händen ein und lass es ein paar Minuten einziehen. Anschließend spülst du es wieder aus.
Diese ätherischen Öle helfen dir beim abnehmen

Distelöl kaufen

  • Um Öl ohne chemische Zusätze zu erwerben, solltest du auf in lokalen Ölmühlen hergestellte Bio-Öle setzen. Lies also auf der Verpackung gezielt nach, woher die eingesetzten Färberdisteln stammen. In Bio-Supermärkten und vielen Online-Shops findest du mit Sicherheit passende Produkte.
  • Auch für eine gute Öko-Bilanz solltest du nicht auf Öle aus etwa den USA oder Indien setzen. Diese verursachen einen hohen Ausstoß von CO2.

Alles zur Wirkung von Ingwer erfährst du hier. Zudem stellen wir dir Rosmarinöl vor. Wie du dir einen gesunden Ernährungsplan erstellen kannst, liest du ebenfalls bei uns.

Wenn du dich mit anderen über Braten mit Speiseöl austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.