Wetten, dass ihr falsch auf die Toilette geht?

Wir sitzen schon das ganze Leben falsch auf dem Klo - das haben Experten nun herausgefunden. Was beim Gang zur Toilette beachtet werden muss, erfahrt ihr im Folgenden.

Hocken wie vor 1000 Jahren

In der Steinzeit gab es noch keine Toiletten. Folglich begaben sich die Menschen in die Hocke und behalfen sich mit Büschen als Sichtschutz. Mit dieser Hock-Position machten sie intuitiv alles richtig. Seit der Neuzeit sitzen wir auf modernen Toilettenschüsseln, die Experten zufolge gar nicht so praktisch für unsere Verdauung sind. Der Grund: Unser Darmverschluss-Apparat ist nicht so gebaut, dass sich beim Sitzen auf der Toilette der Darm vollständig entleert. Ein Muskel, der in der Sitzhaltung und im Stehen den Darm umgreift, bereitet uns auf dem Klo Probleme. Ihr könnt euch das etwa vorstellen, wie einen Gartenschlauch, der einen Knick hat, und deshalb nur wenig Wasser durchlässt.

Sommer-Tipp: So kratzt du nie wieder einen Mückenstich auf

Wie geht es richtig?

Statt sich aufrecht auf die Toilette zu setzen, sollten wir uns besser darauf hocken. Das entlastet die Bauchmuskulatur und bringt den Darm in eine bessere Position. Demnach kann sich der Darm mehr als doppelt so schnell entleeren als beim Sitzen auf dem Klo. Da wir hierzulande aber keine "Hock-Toiletten" mit Löchern im Boden, wie in Frankreich noch üblich, haben, sollten wir uns selbst in eine hockende Position bringen. Dafür einen Hocker unter unsere Füße schieben und den Oberkörper nach unten senken.

Tipps zum entspannten Toilettengang

Generell gilt: Auf der Toilette solltet ihr euch nicht hetzen und euch Zeit lassen. Nur, wenn der Darm entspannt ist, kann er vollständig entleert werden. Sinnvoll ist, sich feste Zeiten zu setzen und sein "Geschäft" auf der heimischen Toilette zu verrichten. Bahnhofs- und Kaufhaustoiletten bieten selten die passende Atmosphäre für einen entspannten Toilettengang.

Um die Verdauung in Schwung zu bringen, empfiehlt sich immer eine Tasse starker Kaffee am Morgen. Je stärker der Kaffee, desto schneller tritt übrigens die Wirkung ein. Auch Ballaststoffe in Müsli, Vollkornbrot, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte bringen euren Darm in Schwung. Wichtig sind auch Regelmäßigkeiten! Wer seine Mahlzeiten immer zu bestimmten Zeiten einnimmt, bekommt auch in puncto Stuhlgang eine gewisse Routine.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.