Frau ist immun gegen Alzheimer – können wir die Krankheit bald heilen?

Die Wissenschaft sucht seit Jahren nach Wegen, Alzheimer zu heilen. Jetzt könnte der Durchbruch gelingen – dank einer Frau, die gegen die Krankheit immun zu sein scheint.

Alzheimer-Forscher könnten in Kolumbien eine bahnbrechende Entdeckung gemacht haben: In einer dort weit verzweigt lebenden Großfamilie mit rund 6.000 Angehörigen ist Alzheimer seit Jahrzehnten sehr verbreitet. Der Grund: Die Familienmitglieder leiden an einer Mutation des Gens PSEN1, das die Krankheit fördert. Eine weit über 70jährige Frau aus der Familie zeigt bisher jedoch keinerlei Anzeichen für einen Ausbruch der Krankheit, die als häufigste Form von Demenz gilt und dafür sorgt, dass Betroffene nach und nach immer mehr vergessen.

Zweite Genmutation als Schlüssel gegen Alzheimer?

Obwohl auch die Kolumbianerin von der Genmutation betroffen ist, scheint sie gegen Alzheimer immun zu sein – und stellte damit die Wissenschaftler um Joseph Arbodela-Velasquez von der Harvard Medical School vor ein Rätsel. Zusammen mit seinen Kollegen stieß Arbodela-Velasquez bei der Untersuchung von insgesamt 1.200 Clanmitgliedern auf die Frau. Aber warum bleibt sie von der Krankheit verschont, die ihre Familienangehörigen so extrem befällt? Als Ursache der Resistenz haben die Forscher in ihrer Studie eine weitere Genmutation ausgemacht: Die sogenannte APOE3-Variante, die auch als Christchurch-Mutation bekannt ist.

Lässt sich Alzheimer dann bald heilen?

Diese Entdeckung feiern die Wissenschaftler jetzt bereits als Durchbruch der Alzheimer-Forschung. Allerdings sind die genauen Mechanismen hinter dem körpereigenen Alzheimer-Schutz der Kolumbianerin noch nicht ganz klar – weitere Forschung soll hier Aufschluss bringen. Könnte man das Prinzip der Immunität verstehen, könnte dieses die Basis für neue Therapieansätze gegen die Krankheit sein.

So kann man laut der WHO Demenz vorbeugen

Was macht Alzheimer so gefährlich?

Alzheimer ist eine neurodegenerative Erkrankung, die zu Gedächtnis-, Sprach- und Orientierungsstörungen führt. Der Verlauf der Krankheit kann bisher zwar medikamentös verlangsamt, nicht aber gestoppt werden. Die Symptome werden stetig schlimmer – in späteren Stadien können Betroffene ihren Alltag nicht mehr allein bewältigen, benötigen rund um die Uhr Hilfe und versterben schließlich an der Krankheit.

Du möchtest mehr über Alzheimer erfahren? Hier erklären wir die wichtigsten Alzheimer Symptome.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.