VG-Wort Pixel

Hausmittel gegen Bronchitis Die 9 besten Helfer

Hausmittel gegen Bronchitis: Frau hustet
© Africa Studio / Shutterstock
Eine Bronchitis mit starkem Husten ist nervig und kann sich ganz schön ziehen. Welche Hausmittel gegen Bronchitis helfen, erfährst du hier.

Hausmittel gegen Bronchitis: Wie entsteht die Krankheit?

Eine akute Bronchitis wird fast immer durch einen Virus verursacht, sodass Antibiotika nicht die Lösung sind. Antibiotika helfen nämlich nur bei bakteriellen Infektionen. Daher sind Hausmittel eine beliebte Möglichkeit, erste Symptome von Bronchitis zu bekämpfen und Beschwerden zu mildern. Wir zeigen dir, welche Hausmittel gegen Bronchitis wirklich helfen und deinen Hustenreiz minimieren.

Wichtig: Nicht in jedem Fall eignen sich Hausmittel zur Behandlung einer Bronchitis. Verläuft die Erkrankung schwer, sollte auf jeden Fall ein Arzt hinzugezogen werden, gegebenenfalls muss die Therapie mit Medikamenten erfolgen.

Die 9 besten Hausmittel gegen Bronchitis

Diese Hausmittel gegen Bronchitis können die Beschwerden lindern:

  1. Heilpflanzen-Tee: Wer eine akute Bronchitis hat, der sollte viel trinken. Am besten eignet sich dafür neben Wasser ein guter Tee aus Heilpflanzen. Thymian fördert den Abbau des Bronchialschleims und löst den Hustenreiz. Beides wirkt sich positiv auf die Atemwege aus. Fenchel kann Entzündungen lindern und Krämpfe lösen.
  2. Inhalieren: Inhalieren gehört zu den von Ärzten am meisten empfohlenen Hausmitteln bei einer Bronchitis. Dafür kannst du ätherische Öle benutzen, es geht jedoch auch ohne. Zum Inhalieren einfach eine Schüssel mit heißem Wasser füllen, ein Handtuch über den Kopf legen und über die Schüssel beugen. Dann ruhig und tief einatmen und ausatmen. Alle drei Stunden solltest du das Prozedere wiederholen, um die Bronchitis sanft zu behandeln. Für eine Kochsalzlösung verwendest du einen Teelöffel Salz und einen Liter Wasser, alternativ gehen auch Kamillenblüten oder Thymiankraut als Zusätze. Bei Kindern solltest du ätherische Öle nicht verwenden und sie generell nur unter Aufsicht inhalieren lassen.
  3. Rotlicht: Die lokale Wärmebestrahlung mit Rotlicht wird von vielen Bronchitis-Patienten als angenehm empfunden. Durch Rotlicht lässt sich die Durchblutung fördern, Schmerzen werden gelindert und zusätzlich wirkt das Licht wie ein Schleimlöser. Aber: Infrarotstrahlen vom Rotlicht können die Augen schädigen – und das sogar bei geschlossenen Liedern. Deshalb sollte man bei der Bestrahlung gegen Bronchitis mit einem Abstand von mindestens 30 Zentimetern vor der Lampe sitzen, die Augen grundsätzlich geschlossen halten und eine Schutzbrille tragen.
  4. Brusteinreibung: Um festsitzenden Schleim bei Bronchitis zu lösen, ist es ein bewährtes Hausmittel, die Brust einzureiben. Dazu kann man beispielsweise etwas verdünntes Lavendel- oder Thymianöl verwenden. Beide Öle können Hustenreiz lindern und wirken schleimlösend. Das Öl wird kurz in den Händen gerieben, damit es erwärmt wird, dann reibt man mehrere Minuten die Brust ein. Achtung: dabei nicht zu viel Druck ausüben! Anschließend etwa eine halbe Stunde lang gut zugedeckt ruhen. Dieses Hausmittel lässt sich zwei- bis dreimal täglich verwenden. Tipp: Es kann auch helfen, den Rücken einzureiben. Dazu das Öl links und rechts von der Wirbelsäule entlang sanft einmassieren.
  5. Quarkwickel: Symptome einer Bronchitis kannst du effektiv mit einem Quarkwickel lindern. Durch die Wickel wird der Körper gewärmt, außerdem wirken sie schleimlösend und entzündungshemmend. Einmal täglich solltest du die Wickel durchführen und für etwa 30 Minuten anwenden, bis der Quark zu trocknen beginnt. Den Quark vorher auf Körpertemperatur aufwärmen und in ein Tuch geben.
  6. Feucht-warmer Brustwickel: Ein feucht-warmer Brustwickel kann Schleim bei Bronchitis lösen. Dazu wird ein sauberes Baumwolltuch eingerollt und in ein Geschirrtuch eingeschlagen. Die Rolle wird in eine Schüssel mit heißem Wasser gelegt, dabei hängen die Enden heraus. Etwa 15 Minuten ziehen lassen, dann vorsichtig auswringen und das Innentuch eng um die Brust wickeln. Darüber werden zwei weitere trockene Tücher gewickelt. Der Wickel sollte etwa 20 bis 30 Minuten ziehen, in der Zeit wird geruht. Insgesamt kann man dieses Hausmittel zweimal pro Tag anwenden.
  7. Hühnersuppe: Ein Klassiker unter den Hausmitteln, den bei Bronchitis, Erkältung und Co. wohl jeder Arzt befürwortet. Die Hühnersuppe enthält viele Vitamine und Nährstoffe, die sich positiv auf das Immunsystem auswirken.
  8. Zwiebel, Ingwer und Honig: Diese Lebensmittel bestechen durch ihre antientzündlichen, den Hustenreiz lindernden Effekte. Während Zwiebelsaft ätherisches Öl und Flavonoide enthält, besitzt Honig unter anderem wertvolle Vitamine. Würfle die Zwiebeln und lasse sie mit Honig leicht aufkochen. Durch ein Tuch oder einen Filter lässt du die Mischung ziehen und nimmst sie in Teelöffelform ein. Trinkst du frischen Ingwer als Tee, helfen seine Scharfstoffe schnell gegen Entzündungen.
  9. Senfmehlkompresse: Eine Bronchitis kann unter anderem verengte Atemwege zur Folge haben, was zu Schmerzen bei der Atmung führen kann. Dagegen hilft eine Senfmehlkompresse: 30 Gramm Senfmehl in einer Stärke von rund zwei Millimeter auf ein Stück Zellstoff auftragen, dieses falten und in ein neues Tuch einschlagen. Dann wird die Kompresse mit etwa 38 Grad warmem Wasser übergossen und sollte kurz ziehen. Anschließend wird die Kompresse vorsichtig ausgedrückt und möglichst faltenfrei auf die Brust gelegt. Ein weiteres Tuch fixiert die Kompresse. Nach kurzer Zeit sollte es zu einem leichten Brennen auf der Haut kommen, dann muss die Kompresse noch eine weitere bis drei Minuten auf der Haut liegen. Anschließend abnehmen und die Haut mit Olivenöl einreiben, dann ruhen. So bekommst du die Bronchitis in den Griff!

Bronchitis-Hausmittel: Zwei weitere Tipps

Auch folgende Tipps helfen dabei, die Bronchitis zu bekämpfen:

  • Nur als Ergänzung: Selbst wenn sich viele Hausmittel bei Bronchitis bewährt haben, solltest du sie nur als Unterstützung einsetzen. Gerade bei starken Schmerzen solltest du unbedingt zum Arzt gehen und die Beschwerden der Atemwege checken lassen.
  • Stress und Tabak: Durch Stress kannst du eine akute Bronchitis zusätzlich verstärken und den Heilungsprozess verzögern. Viel Schlaf und ausreichend Ruhe sind essentiell, damit auch die Hausmittel besser wirken. Tabakrauch ist ebenfalls nicht förderlich bei der Genesung, da er den Husten verstärkt.

Bronchitis: Hausmittel, die Kindern helfen

Nicht jedes der oben genannten Hausmittel sollte auch bei Kindern eingesetzt werden. Folgende Hausmittel eignen sich zur Anwendung bei Kindern:

  • Fencheltee
  • Warmes Bad, beispielsweise mit Zusätzen wie Thymian oder Kaminblüten
  • Wickel, zum Beispiel warme Wickel mit Thymiantee. Bei Fieber eignen sich auch kalte Wadenwickel.
  • Inhalieren, dazu gibt es spezielle Kinder-Inhaliergeräte in der Apotheke

Wichtig: Die meisten ätherischen Öle sind bei Bronchitis nicht zur Anwendung bei Kindern oder Babys geeignet. Hier sollte man vorab unbedingt mit einem Arzt oder Apotheker sprechen.

Übrigens: Es gibt auch eine chronische Bronchitis. Hier erfährst du mehr über die Krankheit und welche Behandlung hilft. Außerdem erklären wir, was eine spastische Bronchitis ist.

Welche Hausmittel gegen Ohrenschmerzen helfen, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, welche Wirkung Ginseng entfacht und wie du ganz einfach einen gesunden Ernährungsplan erstellen kannst. Außerdem erklären wir, was du über verschleimte Bronchien wissen solltest.

Wenn du dich mit anderen über gute Hausmittel für die Bronchien und gegen den Husten austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE-Community vorbei.

Quellen

Jänicke, C. & Grünwald, J.: Alternativ heilen, Gräfe und Unzer Verlag, 2006

Bachmann, S.; Längler, A.: Hausmittel in der modernen Medizin, Urban und Fischer, München 2005

Bühring, U. et al.: Heilpflanzen in der Kinderheilkunde, Haug Verlag, 2. Auflage, 2012

Hoek, T; Suda, D.: Sichere Hausmittel für mein Kind, 2. Auflage, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, 2002

Deutsche Lungenstiftung: Bronchitis, akut, www.lungenaerzte-im-netz.de


Mehr zum Thema