VG-Wort Pixel

Hausmittel gegen Fußpilz Was hilft wirklich?

Hausmittel gegen Fußpilz: Frau kratzt sich an Fußsohle
© aslysun / Shutterstock
Fußpilz kann unglaublich hartnäckig und lästig sein. Welche Hausmittel gegen Fußpilz helfen und was es zu beachten gibt, erfährst du hier.

Helfen Hausmittel gegen Fußpilz?

Gerade bei Fußpilz gibt es viele Mythen und Aufzählungen bezüglich hilfreicher Hausmittel zur Behandlung. Das hängt sicherlich auch damit zusammen, dass Fußpilz weit verbreitet ist und Beschwerden wie Juckreiz den Betroffenen zu schaffen machen.

Während die Pharmaindustrie die Verwendung von Hausmitteln bei Fußpilz überwiegend ablehnt und deren Wirkung als wissenschaftlich nicht belegt sieht, gibt es doch einige Hausmittel, die Fußpilz bekämpfen und helfen können. Natürlich musst du selbst schauen, ob ein Mittel für dich funktioniert und wir gehen auch darauf ein, wann du eine ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen solltest.

Die 7 besten Hausmittel gegen Fußpilz

Die folgenden Hausmittel gegen Fußpilz können helfen:

  1. Backpulver: Reines Backpulver kannst du täglich mehrfach auf die Füße auftragen und vor allem zwischen die Zehen geben. Es hält den Fuß trocken und nimmt dem Pilz die dringend benötigte Feuchtigkeit.
  2. Fußbad: Das Fußbad ist vielleicht die einfachste Methode, um die Pilze zu bekämpfen. Täglich ein Bad im Salzwasser kann dir bereits helfen. Das Fußbad kannst du folgendermaßen durchführen: Gib etwa fünf Esslöffel Salz in eine Schüssel mit einem Liter warmen Wasser. Die Füße kannst du 15 bis 20 Minuten damit baden und anschließend an der Luft trocknen.
  3. Apfelessig: Apfelessig ist der Allrounder der Hausmittel und darf natürlich auch in dieser Auflistung nicht fehlen. Das liegt vor allem daran, dass Apfelessig eine antibakterielle Wirkung hat und somit die zu bekämpfenden Mikroorganismen abtötet. Du kannst den Apfelessig als Hausmittel gegen Fußpilz entweder direkt mit einem Wattestäbchen auf den betroffenen Stellen auftragen oder einige Tropfen in dein Fußbad geben.
  4. Honig: Honig ist eine echte Wunderwaffe an Nährstoffen. Er enthält nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern auch Enzyme und Polyphenole. Allgemein besitzt Honig eine entzündungshemmende und heilende Wirkung.
  5. Ätherische Öle: Die Öle lassen sich aufgrund ihrer fungiziden Wirkung für verschiedene Zwecke verwenden. Besonders Lavendel, Eichenrinde, Tee (Teebaumöl) und Myrrhe sind zu empfehlen. Die Öle kannst du entweder verdünnt oder pur (wenige Tropfen) mit einem Wattestäbchen auftragen. Pass jedoch auf, dass sich Infektionen durch die Verwendung bei empfindlicher verschlimmern. In dem Fall auf jeden Fall auf verdünnte Mischungen zurückgreifen.
  6. Knoblauch: Auch Knoblauch enthält antientzündliche Inhaltsstoffe. Zusätzlich enthält es den Stoff Allicin – dieser verleiht dem Knoblauch nicht nur seinen charakteristischen Geruch, ihm werden auch verschiedene positive gesundheitliche Eigenschaften zugeschrieben. Unter anderem wirkt es antimikrobiell und kann daher ein sinnvolles Hausmittel gegen Fußpilz sein.
  7. Zitrone: Ähnlich wie Apfelessig enthält die Zitrone entzündungshemmende und keimabtötende Inhaltsstoffe und kann daher gegen Fußpilz helfen. Auch dieses Hausmittel wird in Form von Zitronensaft am besten auf einen Wattebausch getropft und auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Hausmittel gegen Fußpilz: Wann zum Arzt? 

Wenn du wiederholt von Fußpilz betroffen wirst und diesen auch nur schwer loswirst, solltest du mit einem Arzt die dahinter liegenden Ursachen herausfinden. Generell solltest du nur bei leichtem Fußpilz auf Hausmittel setzen und sonst auf schulmedizinische Präparate zurückgreifen. Der Arzt wird in der Regel versuchen, den Fußpilz mit speziellen Cremes oder Salben zu behandeln. Diese töten die Pilze ab, wodurch die Beschwerden schnell nachlassen sollten.

Wichtig: Auch wenn der Pilz optisch nicht mehr zu erkennen ist, können seine Sporen immer noch in der Haut verbleiben. Deshalb sollte man die Behandlung nicht auf eigene Faust frühzeitig abbrechen – sonst könnte der Fußpilz zurückkommen. Die Creme oder die Salbe sollte so lange verwendet werden, wie vom Arzt vorgeschrieben.

Hausmittel gegen Fußpilz: Vorbeugen 

Vorbeugen vor Behandeln – wer diesem Motto folgt, der kann viele Beschwerden, Infektionen und Krankheiten vermeiden. Mit den folgenden Maßnahmen erhöht sich die Chance, dass sich keine Pilze am Fuß ausbreiten:

  • Die Füße nach dem Waschen gründlich abtrocknen. Vor allem die Sohlen und die Zwischenräume solltest du nicht vergessen.
  • Pilze am Fuß können auf ein schwaches Immunsystem hindeuten. Deshalb solltest du Maßnahmen ergreifen, um das Immunsystem zu stärken. Dafür in Frage kommen unter anderem Wechselduschen und eine ausgewogene Ernährung.
  • Bequeme, atmungsaktive Schuhe tragen und im Sommer auch auf offene Schuhe setzen bzw. barfuß laufen.

Fußpilz ist ansteckend!

Wenn jemand in der Familie Fußpilz hat, sollte man beachten, dass dieser ansteckend sein kann. Damit sich das lästige Übel nicht noch weiter verbreitet, helfen folgende Maßnahmen:

  • Dusche bzw. Badewanne nach dem Duschen gründlich desinfizieren.
  • Nur eigene Handtücher und andere Textilien wie Bettwäsche benutzen und bei 60 bis 90 Grad waschen.
  • Möglichst nicht barfuß laufen, sondern beispielsweise Flipflops tragen. Das gilt besonders in öffentlichen Einrichtungen wie der Sauna oder dem Schwimmbad.
  • Auf Unternehmungen verzichten, bei denen man sich Schuhe leihen müsste – beispielsweise Bowling.

Mit diesen einfachen Tipps schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch seine Umgebung.

Fußpilz oder Nagelpilz?

Manchmal ist es gar nicht so einfach, zu bestimmen, ob man tatsächlich an Fußpilz oder doch eher Nagelpilz leidet. So lassen sich die Beschwerden unterscheiden:

  • Fußpilz: Zwischen den Zehen juckt, brennt und/oder schuppt sich die Haut rötlich. Fußpilz kann in den Zehenzwischenräumen auftreten, aber auch an den Fußsohlen oder auf dem Fußrücken.
  • Nagelpilz: Bei Nagelpilz sind immer die Nägel betroffen. Anfangs werden die Nägel glanzlos, dann trübe und undurchsichtig. Schließlich bilden sich gelbliche bis graubräunliche Flecken oder Streifen.

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen findest du hier. Außerdem zeigen wir dir, was es bei Zahnschmerzen zu beachten gibt oder wie Ingwer wirkt.

Wenn du dich mit anderen über tolle Hausmittel bei Krankheiten austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Quellen

Abeck, D.: Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin, Springer Verlag, 2. Auflage, 2011

Uehleke, B. & Hentschel, H. D.: Das große Kneipp-Gesundheitsbuch, Trias Verlag, 2014


Mehr zum Thema