VG-Wort Pixel

Gerstenkorn-Hausmittel Das sind die besten 4

Gerstenkorn Hausmittel: Frau fasst sich ans Auge
© sruilk / Shutterstock
An deinem Augenlid bildet sich eine Schwellung und Eiter sammelt sich an? Dann könntest du von einem Gerstenkorn betroffen sein. Welche Gerstenkorn-Hausmittel wirken, erfährst du hier.

Was ist ein Gerstenkorn überhaupt? 

Ein Gerstenkorn (Hordeolum) ist ein kleines Kügelchen, welches sich direkt am Ansatz zu deinen Wimpern befindet. Dabei handelt es sich um eine Entzündung einer Talgdrüse vom Auge. Diese Entzündung führt meist zu einer Schwellung und zur Ansammlung von Eiter nach wenigen Tagen.

Ausgelöst wird die Entzündung meist durch eine Infektion mit Bakterien (oft Staphylokokken). Generell heilt das Gerstenkorn nach ein paar Tagen von alleine wieder ab, auf keinen Fall solltest du es ausdrücken. Gerstenkörner können ansteckend sein, fasse also deine Augen nicht unnötig mit den Fingern an. Wasche dir auch regelmäßig die Hände, damit du die Bakterien nicht an jemand anderen weitergibst. Bei einer nur leichten Entzündung können Hausmittel gegen das Gerstenkorn helfen.

Unterschied zum Hagelkorn

Es gibt viele verschiedene Krankheiten am Auge. Im Unterschied zum Gerstenkorn handelt es sich beim Hagelkorn nicht um eine Entzündung, sondern um den Zellmüll einer bereits vorhanden gewesenen Infektion. Ein Hagelkorn kann also durchaus aus einem Gerstenkorn hervorgehen. Die Entfernung eines Hagelkorns erfolgt daher zumeist chirurgisch durch einen Arzt.

Wie entsteht ein Gerstenkorn?

Es kann sowohl ein inneres als auch ein äußeres Gerstenkorn entstehen:

  • Inneres Gerstenkorn (Hordeolum internum): Das innere Gerstenkorn entsteht meist über eine Entzündung der Talgdrüsen im Augenlid. Diese Drüsen liefern Fett für die Tränenflüssigkeit.
  • Äußeres Gerstenkorn (Hordeolum externum): Das äußere Gerstenkorn wird durch die Moll-Drüsen (Schweißproduktion) oder die Zeis-Drüsen (Talgproduktion für Haare und Wimpern) ausgelöst, die entzündet sind.

Symptome bei einem Gerstenkorn 

Eine Infektion mit einem Gerstenkorn ist nur selten gefährlich, doch trotzdem kann sie unangenehm werden. Wenn sich ein Gerstenkorn als Entzündung richtig ausbreitet, kann daraus eine Bindehautentzündung hervorgehen. In diesem Fall solltest du bei ersten Anzeichen unbedingt zum Arzt zur Behandlung gehen und nicht versuchen, das Gerstenkorn mit Hausmitteln zu behandeln. Durch die Schwellung am Auge können auch Schmerzen entstehen, da die Haut hier im Vergleich zum restlichen Gesicht sehr fest ist und somit ein höherer Druck erzeugt wird.

Wann sollte ich mit einem Gerstenkorn zum Arzt?

Ein Gerstenkorn verschwindet in der Regel von allein wieder, wenn du jedoch folgende Symptome wahrnimmst, suche lieber direkt einen Arzt auf: 

  • Kopfschmerzen
  • Erhöhte Temperatur bis hin zu Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Allgemeines Unwohlsein

Auch wenn das Gerstenkorn nach ein paar Tagen mit einer Behandlung über Hausmittel nicht besser wird, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Gerstenkorn-Hausmittel: 4 praktische Tipps

Mit folgenden Hausmitteln lässt sich ein Gerstenkorn behandeln:

  1. Trinken: Bei jeder Infektion oder Entzündung ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Gerade bei einem trockenen Auge solltest du dich mit mindestens zwei Litern Wasser am Tag versorgen. Alternativ kannst du auch auf Tee oder Smoothies setzen.
  2. Kompressen: Mit Quark kannst du effektive Kompressen durchführen. Quark ist ein tolles Lebensmittel, um ein Gerstenkorn zu behandeln, da er Entzündungen natürlich bekämpft. Platziere etwas Quark auf einem Leinentuch und führe es dann auf das geschlossene Augenlid. Dort lässt du es dann für etwa 10 Minuten.
  3. Brei: Du kannst Leinsamen mit Wasser (Verhältnis 1:2) bis zum Aufquellen kochen und dann die Breimischung zur Behandlung in einen Leinensack geben und mehrmals am Tag auf das Augenlid legen. Dadurch wird der Eiter nach und nach entfernt. Achte auf eine hygienische Durchführung, bei der du das Leinentuch für jede neue Auflage wechselst.
  4. Tee: Du kannst den Eiter des Gerstenkorns mit aufgekochtem und etwas abgekühltem Kamillentee und einem Wattebausch abtupfen. Zusätzlich kannst du auch eine Auflage mit schwarzem Tee vorbereiten. Gib dazu den Teebeutel kurz ins kochende Wasser und platziere den abgekühlten Beutel dann für einige Minuten am Lid.

Wie kann ich einem Gerstenkorn vorbeugen? 

Damit du gar nicht erst auf Gerstenkorn-Hausmittel aufgrund der Infektion am Auge angewiesen bist, solltest du dich um dein Immunsystem kümmern. Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Faktor für deine Gesundheit. Dazu am besten ein paar Minuten Bewegung jeden Tag in den Alltag einbauen und regelmäßig an die frische Luft gehen.

Weitere Tipps, um ein Gerstenkorn zu vermeiden

Auch folgende Tipps können dabei helfen, einem Gerstenkorn vorzubeugen:

  • Auge nicht austrocknen lassen
  • Beim Schminken sehr vorsichtig und schonend mit dem Auge umgehen
  • Gute Hygiene (regelmäßig Hände waschen, Augen nicht anfassen)

Lesetipps: Du weißt nun, welche Hausmittel bei einem Gerstenkorn helfen können. Wie ein Leben ohne Gallenblase oder eine Ernährung bei Gicht aussieht, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie du dir ganz einfach einen Ernährungsplan erstellen kannst und welche Kehlkopfentzündung-Hausmittel helfen können.

Wenn du dich mit anderen über deine Symptome und Hausmittel austauschen möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Quellen:

Glaser, H.: Alte und neue Hausmittel zur äußeren Anwendung. Methoden – Indikationen – Tipps, Gesundheitspflege initiativ, 2008

Grehn, F.: Augenheilkunde, Springer-Verlag, 30. Auflage, 2008

Leitlinien des Berufsverbands der Augenärzte e.V. und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e.V.: Leitlinie Nr. 10 Hordeolum / Chalazion (Stand: August 2011)


Mehr zum Thema