Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung: 5 hilfreiche Tipps!

Eine Magenschleimhautentzündung kann sehr hartnäckig und unangenehm sein. Wir verraten dir die besten 5 Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung.

Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung: 5 tolle Tipps!

  • Leinsamen
  • Grüner Tee
  • Ingwer
  • Kleine Mahlzeiten
  • Viel trinken

Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung: Symptome und Ursachen

Eine Magenschleimhautentzündung, auch Gastritis genannt, entsteht, wenn Magensaft gegen die Magenwände drückt und sich die Magenschleimhaut entzündet. Dabei können ganz unterschiedliche Symptome auftreten:

  • Übelkeit
  • Drücken am Magen
  • Aufstoßen
  • Völlegefühl
  • Aufstoßen
  • Sodbrennen
  • Kein Appetit

Doch warum bekommen wir überhaupt eine Gastritis? Ursachen können zum Beispiel zu viel Stress oder eine schlechte Ernährung sein. Auch eingenommene Medikamente können die Beschwerden, wie Übelkeit oder Sodbrennen, auslösen.

In den meisten Fällen entsteht die Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) über den Magenkeim Helicobacter pylori, aber auch der Umlauf von zu viel Magensäure kann ein Grund sein. Eine Gastritis kann jedoch auch chronische Beschwerden nach sich ziehen. Insbesondere Menschen über 50 leiden darunter.

Hausmittel gegen Magenschleimhautentzündung: Die besten 5 Tipps!

1. Leinsamen

Leinsamen schützen die gereizte Magenschleimhaut. Verwende am besten geschroteten Samen und nimm etwa zwei Esslöffel in einem halben Liter Wasser zum Einweichen über Nacht. Koche sie dann etwas auf und versuche dann reichlich über den Tag zu trinken.

2. Grüner Tee

Kaffee solltest du bei einer Magenschleimhautentzündung besser weglassen. Tee dagegen eignet sich bei einer Gastritis hervorragend. Grüner Tee enthält viele wichtige Antioxidantien, die sich um giftige Zellen in deinem Körper kümmern. Menschen, die regelmäßig Tee trinken, werden auch seltener von einer Gastritis aufgesucht. Brühe den Tee bei ungefähr 70 Grad auf und verwende sechs Teelöffel Tee bei einem Liter Wasser.

3. Ingwer

Eine Magenschleimhautentzündung lässt sich sehr gut mit Ingwer bekämpfen. Aufgrund der antibakteriellen Wirkung hemmt Ingwer die Entzündung. Um der Gesundheit bei einer Gastritis optimal auf die Sprünge zu helfen, nimmst du Ingwer gehackt in Kombination mit Basilikum ein. Basilikum wirkt ebenfalls entzündungshemmend und deine Schmerzen sollten bei einer täglichen Einnahme (gerne zweimal) zurückgehen.

4. Kleine Mahlzeiten

Wenn Essen in unseren Magen gelangt, wird Magensäure produziert. Bei einer Entzündung durch eine Gastritis solltest du daher lieber kleine Portionen über den Tag verteilt essen, um den Magen nicht zu überlasten. Achte bewusst auf deine Ernährung, indem du langsam kaust und auf dein Sättigungsgefühl hörst.

Bei der Ernährung greife am besten auf Gemüse und Kartoffeln zurück und zum Frühstück nimm gerne etwas Haferflocken, die du zu Haferschleim verarbeiten kannst. Dieser wirkt ebenfalls schützend auf deine Magenschleimhaut. Das enthaltene Eiweiß kann zudem die überbordende Magensäure während der Gastritis neutralisieren.

5. Viel trinken

Gerade bei Beschwerden am Magen solltest du viel trinken, davon gerne drei Tassen Tee am Tag. Setze ansonsten auf stilles Wasser, 1,5 bis 2,5 Liter am Tag. Neben grünem Tee kannst du auch Kamillentee, Fencheltee oder Melissentee verwenden. Dazu bei Gastritis am besten Schonkost wie Zwieback oder die bereits angesprochenen Haferflocken essen. Auf Alkohol und Kaffee solltest du verzichten, während du an einer Gastritis leidest.

Was ein Leben ohne Milz oder ein Leben ohne Gallenblase bedeutet, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie du einen Ernährungsplan erstellen kannst.

Wenn du dich mit anderen über deine Gesundheit austauschen möchtest, schau mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.