Hausmittel gegen Ohrenschmerzen: Was hilft wirklich?

Ohrenschmerzen können verdammt lästig und langwierig sein. Welche Hausmittel gegen Ohrenschmerzen wirklich etwas bewirken, erfährst du hier.

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen: Muss ich zum Arzt?

  • Ohrenschmerzen können sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Sie können stechen, drücken, brennen, ziehen und somit ganz unterschiedliche Ursachen und Beschwerden mit sich bringen.
  • Das Ohr ist ein sehr empfindliches und vielschichtiges Organ. Bei einer Entzündung, zum Beispiel der gerade bei Kindern weit verbreiteten Mittelohrentzündung, ist es mit einem Hausmittel nicht getan. Die Beschwerden im Ohr können ihre Ursachen jedoch auch in ganz anderen Erkrankungen haben, die vom Rachen, den Mandeln, Zähnen oder auch dem Kiefer ausgehen können.
  • Generell gilt: Wenn du starke oder dauerhafte Schmerzen am Ohr spürst, konsultiere einen Arzt. Nur der Arzt kann dir sagen, welche Schritte jetzt helfen. Sollte sich dann herausstellen, dass die Ohrenschmerzen etwas Harmloses und keine schmerzende Entzündung ist, kannst du dir immer noch unsere empfohlenen Hausmittel zu Gemüte führen.

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen: 4 praktische Mittel

1. Zwiebel

Gegen Entzündungen bei Ohrenschmerzen ist die Zwiebel als antibakterielle Pflanze eine gute Hilfe. Zwiebeln, die als Zwiebelsäcken eingesetzt werden, können das schmerzende Ohr beruhigen. Schneide dafür eine Zwiebel klein und erhitze sie ohne Zufuhr von Öl.

Jetzt wickelst du die Zwiebel in ein Tuch ein und drückst sie etwas zusammen, sodass der Saft der Zwiebel herauskommt. Halte nun das Tuch warm, jedoch nicht zu heiß, an dein Ohr. Du kannst eine Mütze verwenden, um das Tuch am Ohr zu stabilisieren.

Das Zwiebelsäcken lässt du ungefähr 30 Minuten am Ohr. Die Wärme und die ätherischen Öle der Zwiebel lindern deine Beschwerden.

2. Wärme

Nicht nur mit Zwiebeln solltest du dein Ohr warm halten, denn Wärme kann schmerzende Symptome lindern. Scheue dich also nicht, auch in der Wohnung mal eine Mütze zu tragen. Es kann auch helfen, wenn du dir ein Kirschkernkissen aufwärmst und an dein Ohr hältst. Pass jedoch auf, dass die Ohren nicht zu heiß werden. Du solltest dabei ein angenehmes Gefühl haben.

3. Ausruhen

Sicherlich der Klassiker und oft nicht gern gehörte Rat bei Beschwerden: Schlafen und Ruhe! Dein Körper braucht jetzt Kraft und Energie, um gegen die Symptome der Ohrenschmerzen anzugehen. Wenn du ihn also zusätzlich belastest, kann dass die Ohrenschmerzen weiter verstärken und das Immunsystem angreifen. Achte auch darauf, genug zu trinken, da der Körper viel Flüssigkeit verliert.

4. Kamille

Kamille ist super, wenn es darum geht, Schmerzen zu lindern. Gerade bei einer nicht so starken Mittelohrentzündung kannst du dir ein Kamillendampfbad gönnen.

Dafür solltest du zwei bis drei Esslöffel Kamillenblüten in heißes Wasser geben und fünf Minuten ziehen lassen. Jetzt hältst du dein Ohr für ein paar Minuten über den Dampf vom Wasser. Alternativ kannst du Kamille auch zum Inhalieren benutzen

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen: So beugst du vor

  • Zugluft meiden
  • Mütze tragen bei kalten Temperaturen
  • Ohrenstöpsel regelmäßig wechseln

Spezielle Mittelohrentzündung-Hausmittel verraten wir hier. Wie sich ein Leben ohne Milz oder ein Leben ohne Gallenblase gestaltet, erfährst du hier. Zudem zeigen wir dir, wie eine cholesterinarme Ernährung aussehen kann, welche Mittelohrentzündung-Symptome es gibt und was bei Druck auf den Ohren oder Wasser im Ohr hilft. Und mehr zur Hörsturz-Behandlung erfährst du hier.

Wenn du dich mit anderen über gute Hausmittel unterhalten möchtest, schaue mal in unserer BRIGITTE Community vorbei.

Videotipp: 7 Tipps zu gesunder Ernährung

Obstauslage im Supermarkt

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.