VG-Wort Pixel

Tierische Gehirn-Booster So gut sind Haustiere laut Studie fürs Gedächtnis

Menschen mit Haustieren sind nicht nur entspannter, ihre Gedächtnisleistung steigt auch.
Mehr
Wie sehr tierische Mitbewohner zu unserer Zufriedenheit und Entspannung beitragen können, wissen wir längst. Eine neue Studie bestätigt nun, dass Haustiere sich auch positiv auf unser Gedächtnis auswirken.

Katzen, Hunde, Wellensittiche, Meerschweinchen, Kaninchen – Haustiere gehören zur Familie. Sie sind aber nicht nur unterhaltsam, niedlich und trösten uns, wenn es uns mal schlecht geht. Eine Studie der University of Florida hat nun herausgefunden, dass unsere kuscheligen Mitbewohner unserer Gesundheit auch sehr guttun können.

Anti-Aging-Helfer: Laut einer Studie stärken Haustiere das Gedächtnis

Dafür haben die Forschenden 1.300 Personen ab dem Alter von 50 Jahren untersucht. Menschen mit Haustieren haben laut dieser Studie ein besseres Gedächtnis und bessere kognitive Fähigkeiten als Altersgenoss:innen, die ohne Tiere leben. Warum das so ist und welche Tiere besonders gut für unser Gehirn sind, erfährst du im Video.

Verwendete Quellen: stern.de, news.ufl.edu

Brigitte

Mehr zum Thema