Diese Lebensmittel sind tabu, wenn du an PMS leidest

Kurz vor der Periode leiden viele Frauen an PMS und damit einhergehenden Heißhungerattacken und Verstimmungen. Wir verraten, welche Lebensmittel du in dieser Zeit besser meidest.

PMS: Die Qual vor den Tagen

Kurz vor den Tagen leiden viele Frauen an Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken – typische Anzeichen für PMS, das prämenstruelle Syndrom. Der Heißhunger kann sich natürlich auch über die Periode selbst erstrecken. Trotzdem solltest du deinen Gelüsten nach Süßem oder Salzigem nicht nachgeben, erklärt Gynäkologe Mark Werner im Gespräch mit "Hello Giggles". Denn: Wer ungesunde Lebensmittel zu sich nimmt, verstärkt die negativen Symptome während der Periode.

Stress im Beruf: Durch diese Tipps kannst du ihn vermeiden

Vorsicht vor diesen Lebensmitteln

Du hast Lust auf Chips, Cookies, Salzstangen, Schokolade, Pizza, Cheeseburger oder Gummibären – am besten in der Reihenfolge? Keine Sorge, das ist normal in der unmittelbaren Zeit vor und während der Periode. Trotzdem solltest du auf diese Lebensmittel aus mehreren Gründen verzichten. "Das Essen von Salz fördert Schwellungen in Händen und Füßen. Zucker führt zu erhöhtem Blutzucker, was wiederum Stimmungsschwankungen fördert", so Werner.

Besser auf gesunde Kost setzen

Statt deinen Heißhungerattacken nachzugeben, ist es besser, auf gesundes Essen zu setzen. "Früchte und Gemüse sind das Beste, was du vor und während deiner Periode essen solltest, um PMS und andere Nebeneffekte zu vermeiden", erklärt Frauenarzt Dr. Felice Gersh und fügt hinzu, dass Gelüste ein Zeichen für hormonelle Unausgewogenheit sind. Gesunde Lebensmittel helfen nicht nur dagegen, sie machen auch unseren Darm glücklich. "Und wenn unsere Eingeweide glücklich sind, ist es auch unser Verstand," ist sich Gersh sicher.

jg
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt