VG-Wort Pixel

Mit diesen Tricks fasst du dir nicht mehr ständig ins Gesicht!

Gestresst oder gelangweilt und schon sind die Hände im Gesicht? Es ist gar nicht so einfach, sich diesen Tick abzugewöhnen.
Mehr
Es erhöht die Ansteckungsgefahr und sorgt für schlechte Haut, trotzdem fassen wir uns vor allem in Stresssituationen ständig ins Gesicht. Doch mit einigen simplen Tricks kann man sich diese lästige Macke zum Glück abgewöhnen. Welche das sind, erfährst du im Video.

Hände weg vom Gesicht! Obwohl uns diese Regel schon in der Kindheit eingebläut wurde, sollte man sich besonders jetzt daranhalten. Denn Experten sind sich sicher: Der beste Schutz gegen Ansteckungskrankheiten, wie aktuell zum Beispiel dem Coronavirus, ist es, sich nicht ständig ins Gesicht zu greifen, denn so geraten Viren und Bakterien über Mund, Augen oder die Nasenöffnungen in den Körper. Doch gerade in Stresssituationen gerät diese Regel schnell in Vergessenheit und die Finger landen unbewusst im Gesicht. Im Video haben wir drei simple Tricks zusammengestellt, die dabei helfen, sich diesen ungesunden Tick abzugewöhnen.

mmu Brigitte

Mehr zum Thema