Was hilft gegen Fliegen?

Fliegen sind zwar harmlos, dafür aber nervig - und echte Bakterienschleudern sind sie obendrein. Was hilft gegen die kleinen Plagegeister?

Fliegen werden von abstoßenden Gerüchen geradezu angezogen. Mit ihrem ausgeprägten Geruchssinn orten sie faulende tierische oder pflanzliche Substanzen, um ihre Eier darauf abzulegen.

Welche Gefahr geht von ihnen aus?

Fliegen stechen zwar nicht, aber sie sind echte Bakterienschleudern. Sie übertragen Fäulniserreger und Krankheitskeime, die im schlimmsten Fall eine Entzündung im Magen-Darm-Bereich verursachen können.

Unglaublich: Mit dieser Methode, kann die Menopause bald um 20 Jahre hinausgezögert werden!

Wie kann ich mich schützen?

Verhindern Sie, dass Fliegen mit Lebensmitteln in Berührung kommen, zum Beispiel durch Netze oder andere Abdeckungen. Die Jagd mit der Fliegenklatsche wird das Problem nicht dauerhaft lösen, dafür vermehren sich Fliegen zu rasant. Wer Fliegen loswerden will, sollte auf ihr empfindliches Geruchsorgan abzielen. Stellen Sie flache Gefäße mit Lavendel- oder Lorbeeröl auf oder reiben Sie die Fenster mit Essig ein. Auch der Geruch von frischen Brennnesseln, Basilikum- oder Rizinuspflanzen hält die lästigen Störenfriede fern.

Text: Tanja Warkentin Fachliche Beratung: Professor Jürgen Tautz
Themen in diesem Artikel
Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.