Was hilft gegen Wespen?

Diese Kandidaten laden sich jeden Sommer selbst zum Kuchenessen ein - und stechen auch gerne mal zu. Was hilft gegen Wespen?

Wespen vertreiben
Letztes Video wiederholen

Im August und September haben Wespen Hochsaison. An schwülwarmen Sommertagen sind sie besonders stechfreudig.

Welche Gefahr geht von ihnen aus?

Wie Bienen stechen auch Wespen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Hektische Bewegungen versetzen sie in Alarmbereitschaft. Anders als Bienen besitzen Wespen einen glatten Stachel, den sie herausziehen und erneut benutzen können. Wenn Wespen sich bedroht fühlen, setzen sich Alarmpheromone frei, die andere Tiere zum Stechen animieren. Besonders bedrohlich ist das Wespengift für Allergiker. Lebensgefährlich auch für Nicht-Allergiker sind Stiche im Mund- und Rachenraum. Die Atemwege schwellen zu, man kann daran ersticken.

Wie kann ich mich schützen?

Versuchen Sie, in der Nähe von Wespen Ruhe zu bewahren. Machen Sie keine hektischen Bewegungen. Meiden Sie Obstbäume, da Wespen vom Duft der reifen Früchte angezogen werden. Ein Trick, um Wespen von der Kaffee- oder Mittagstafel fernzuhalten: Den Tisch mit Zitronenscheiben dekorieren, die mit Gewürznelken gespickt sind. Stellen Sie keine Wespenfallen auf den Tisch, da sie die Tiere scharenweise anlocken. Decken Sie die Speisen mit Netzhauben ab und kontrollieren Sie vor dem Trinken, dass keine Wespe in Ihrem Getränk schwimmt. Tipp: Benutzen Sie beim Trinken im Freien dünne Strohhalme.

Was tun, wenn ich gestochen wurde?

Als schnelle Soforthilfe eignen sich einfache, schnell griffbereite Hausmittel. Legen Sie eine aufgeschnittene Zwiebel oder feuchtes Salz auf die Einstichstelle. Das hilft, den juckenden Schmerz und die Schwellung zu lindern. Auch eiskaltes Wasser, essigsaure Tonerde oder Gel-Beutel helfen. Nach dem Kühlen können Sie die Wunde zusätzlich mit Salben oder Cremes behandeln, die desinfizierend und antiallergisch wirken. Lassen Sie sich am besten in einer Apotheke beraten. Bei Stichen in der Mundhöhle sollten Sie unbedingt den Notarzt rufen. Bis zum Eintreffen Eiswürfel lutschen. Allergiker sollten im Sommer immer ein Set mit Notfallmedikamenten dabei haben.

Text: Tanja Warkentin Fachliche Beratung: Professor Jürgen Tautz
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.